Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Sonntags schlaf ich aus - oder nicht? | BR24

© picture-alliance/dpa

Schild an einem Geschäft in Frankfurt am Main

Per Mail sharen
Teilen

    Sonntags schlaf ich aus - oder nicht?

    Der Sonntag ist von der Verfassung geschützt, und doch müssen immer mehr Menschen am freien Tag arbeiten. Das Bündnis "Allianz für den freien Sonntag" lädt deshalb heute in Berlin zur Diskussion mit Abgeordneten ein. Von Birgit Harprath

    Per Mail sharen
    Teilen

    Allianz für den freien Sonntag: so nennt sich ein Bündnis von Gewerkschaftern und Kirchenvertretern, die sich seit 2006 gegen die Ausweitung kommerziell begründeter Arbeit an Sonntagen einsetzt. Laut statistischem Bundesamt sind rund 14 Prozent der Erwerbstätigen an Sonntagen ständig oder regelmäßig beschäftigt. Wir haben die wichtigsten Fragen rund um die Sonntagsarbeit zusammengetragen:

    Was regeln die Gesetze?

    Der Sonntag ist per Verfassung geschützt - was das für Arbeitnehmer bedeutet, das bestimmt das Arbeitszeitgesetz eigentlich ziemlich eindeutig in § 9. Sie dürfen an Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen nicht beschäftigt werden - und zwar von 0 bis 24 Uhr nicht. Dass auch an Sonntagen Kranke behandelt, Fahrgäste transportiert oder das Stromnetz überwacht werden muss, ist klar. Doch mit den genehmigten Ausnahmen ist Streit im Einzelfall nicht ausgeschlossen.

    Was sagen die Gerichte?

    Bundesländer und auch Kommunen bestimmen im konkreten Fall, ob gearbeitet werden darf oder nicht. Häufiger Streitpunkt sind sogenannte Marktsonntage im Einzelhandel. Viele Geschäftsinhaber und Kunden freuen sich darüber, das Personal oft weniger. Das Bundesverwaltungsgericht schlug sich letzten November auf die Seite derer, die dann arbeiten müssen. Es untersagte in Eching bei München einen Marktsonntag. So dürfe die Verkaufsfläche der geöffneten Geschäfte nicht größer sein als die Fläche des Marktes oder der Veranstaltung, die als Anlass dienen. Also ein paar Stände allein rechtfertigen noch nicht die Öffnung aller Geschäfte in der Innenstadt. In Hessen verboten die Leipziger Richter Ende 2014 Callcentern den Sonntagsbetrieb.

    Was will die Allianz für den freien Sonntag?

    Gerichtsurteile sind für Gewerkschaften und Kirchen zwar ein Erfolg. Mehr versprechen sie sich aber vom Gesetzgeber und denen, die per Verordnung die Sonntagsarbeit auch zu kommerziellen Zwecken erlauben können. Ein Motto des Bündnisses dabei: Ohne Sonntage gibt es nur noch Werktage.