BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa/Hendrik Schmidt
Bildrechte: pa/dpa/Hendrik Schmidt

Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit zwei Wochen - jetzt auf 11,4

74
Per Mail sharen

    Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit zwei Wochen - jetzt auf 11,4

    Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit mehr als zwei Wochen kontinuierlich an. Sie liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts jetzt bei 11,4. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI binnen eines Tages 2.203 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

    74
    Per Mail sharen
    Von
    • Petra Zimmermann

    Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut gestiegen. Sie liegt jetzt bei 11,4, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Eine Woche zuvor lag der Wert noch bei 7,1.

    Mehr als 2.200 Neuinfektionen

    Demnach haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI zuletzt binnen eines Tages 2.203 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Mittwochmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.36 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 1.548 Ansteckungen gelegen.

    Deutschlandweit wurde den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 19 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 28 Tote gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.748.613 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

    Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.642.000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.416.

    Fokus soll sich stärker auf Krankenhauseinweisungen richten

    Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

    Zahlen steigen auch in anderen europäischen Ländern

    Auch im Ausland gehen die Zahlen nach oben: In Spanien will die Regionalregierung der Balearen, zu denen neben Mallorca auch Menorca, Ibiza und Formentera gehören, das Nachtleben stark einschränken. In Frankreich gelten seit heute auch für Touristen strengere Regeln: In Sehenswürdigkeiten wie dem Pariser Eiffelturm ist ein sogenannter Gesundheitspass Pflicht. Er gibt Aufschluss über eine Impfung, eine überstandene Infektion oder einen negativen Corona-Test.

    "Hier ist Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!