BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/David Hutzler
Bildrechte: dpa-Bildfunk/David Hutzler

Schild des RKI

42
Per Mail sharen

    Sieben-Tage-Inzidenz sinkt erstmals seit drei Monaten unter 75

    Zum ersten Mal seit mehr als drei Monaten liegt die Corona-Inzidenz unter 75 - nach Angaben des RKI bei 72,8. Die Anzahl der Neuinfektionen beläuft sich auf 3.379. Die Zahl ist allerdings zu niedrig, da NRW rund 600 Fälle zu spät gemeldet hat.

    42
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Langfristig, so das Ziel der Politik, soll die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 sinken. Ansonsten dürfte der Lockdown weiter andauern. Bund und Ländern verhandeln morgen über den weiteren Kurs. Die Zeichen stehen auf Verlängerung, also über den 14. Februar hinaus. Trotzdem gibt es positive Entwicklungen: Erstmals seit mehr als drei Monaten liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 75.

    Binnen einer Woche wurden 72,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an die Gesundheitsämter übermittelt, wie das RKI am Morgen meldete. Die Zahl sinkt seit mehreren Wochen. Ihren Höchstwert hatte die Sieben-Tage-Inzidenz am 22. Dezember mit 197,6 Fällen pro 100.000 Einwohner. Unter die Schwelle von 100 war sie vor zwölf Tagen gerutscht.

    3.379 Neuinfektionen und 481 weitere Todesfälle

    Binnen eines Tages meldeten die deutschen Gesundheitsämter dem RKI 3.379 Corona-Neuinfektionen. Außerdem wurden 481 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI 6.114 Neuinfektionen und 861 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

    Der Höchststand von 1.244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3.500 Nachmeldungen enthalten.

    Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2.291.924 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Nachweislich ist die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, um 481 auf 62.156 gestiegen. Etwa 2.057.300 wiederum gelten inzwischen als genesen.

  • So entwickeln sich die Corona-Zahlen in Deutschland
  • Sieben-Tage-R-Wert sinkt auf 0,94

    Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend bei 0,94 (Vortag 0,95). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 94 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!