BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Schwester von getötetem IS-Anführer Al-Bagdadi festgenommen | BR24

© dpa-Bildfunk

In Nordsyrien festgenommen: Schwester von kürzlich getötetem IS-Anführer al-Bagdadi

Per Mail sharen
Teilen

    Schwester von getötetem IS-Anführer Al-Bagdadi festgenommen

    Ein türkischer Regierugsvertreter bezeichnet sie als "Goldgrube für Geheimdienste": Türkische Soldaten haben in Nordsyrien die 65-jährige Rasmina Awad aufgespürt. Sie ist eine Schwester des ehemaligen IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit der Festnahme einer Schwester des getöteten Chefs der Terrormiliz IS, Abu Bakr al-Bagdadi, ist ein weiterer Schlag gegen den sogenannten Islamischen Staat gelungen. Türkisches Militär hatte die 65-jährige Rasmina Awad in der Nähe der Nordsyrischen Stadt Asas aufgespürt. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bestätigte die Festnahme. Ein türkischer Regierungsvertreter bezeichnet die 65-Jährige als eine "Goldgrube" für Geheimdienste.

    Türkei sieht weiteren Erfolg der Terrorismusbekämpfung

    Fahrettin Altun, Kommunikationschef des türkischen Präsidenten, lobte auf Twitter die Arbeit des Militärs: "Die Festnahme von al-Bagdadis Schwester ist ein weiteres Beispiel für den Erfolg unserer Terrorismusbekämpfung." Den türkischen Angaben zufolge lebte Rasmina Awad in einem Container-Anhänger. Bei der Festnahme seien auch fünf Kinder und der Ehemann vor Ort gewesen. Vier Iraker seien ebenfalls in Gewahrsam genommen worden.

    Awad werden gute Verbindungen zum IS nachgesagt

    Über Awad ist wenig bekannt. Ein hochrangiger Vertreter der türkischen Regierung hofft, die Verhöre nach ihrer Festnahme könnten "unsere Erkenntnisse über die Extremisten erheblich ausbauen und uns helfen, weitere Bösewichte zu schnappen". Awad werde verdächtigt, Verbindungen zum sogenannten Islamischen Staat zu haben. Jetzt bestünde die Möglichkeit, die Türkei und "den Rest Europas" besser "vor Terroristen zu schützen".

    Neuer IS-Anführer in Audiobotschaft benannt

    Der Terrorist al-Bagdadi töte sich Ende Oktober durch eine Sprengstoffweste selbst, als ihn US-Soldaten diesen Oktober in einem Tunnel stellten, so teilten es das US-Militär mit. Außerdem sei al-Hassan al-Muhadschir, ein weiteres hochrangiges Mitglied des IS getötet worden. Den Namen des neuen IS-Anführers, Abu Ibrahim al-Haschimi al-Kuraischi, veröffentlichte die Terrormiliz in einer Audiobotschaft.