BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schulverpflegung in den USA: Gesund oder gschmackig? | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schulverpflegung in den USA: Gesund oder gschmackig?

Bundesernährungsminister Christian Schmidt will Standards für gutes Schulessen einführen. Gut und gesund - das geht für Kinder in den USA nicht unbedingt zusammen. Dort kommt häufig noch der Klassiker in den Ranzen: Weißbrot mit Erdnussbutter.

Per Mail sharen

Pizza, Burger, Hähnchenflügel und Pommes - das nehmen Kinder in US-Grundschulen in der Pause lieber als Obst. Daran hat die Kampagne von First Lady Michelle Obama für gesunde Ernährung nicht viel geändert. 

Bundesminister verlangt hohe Standards 

In Deutschland darf gutes Essen für Kinder in Kitas und Schulen keine Glückssache sein, sagt der zuständige Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. Der CSU-Politiker will einheitliche Qualitätsstandards einführen für die Verpflegung von Kindern. Schmidts Forderung: Die Träger von Schulen und Kitas sollen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) "freiwillig verbindlich" berücksichtigen. Betreuungseinrichtungen sollen mehr Geld bekommen, um selbst  Mahlzeiten zuzubereiten, so Schmidt, Zulieferer von Fertiggerichten sollten zertifiziert werden. 

Was essen Schulkinder in China?  

Im Reich der Mitte haben Kinder die Auswahl - wenn Geld da ist. Mehr dazu in der zweiten Folge unserer Übersicht in der radioWelt auf Bayern 2.