BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Rund jedes siebte Bienenvolk hat den Winter nicht überlebt | BR24

© dpa-Bildfunk
Bildrechte: dpa-Bildfunk

Rund jedes siebte Bienenvolk hat den Winter nicht überlebt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rund jedes siebte Bienenvolk hat den Winter nicht überlebt

In Deutschland sind etwa 15 Prozent der eingewinterten Bienenvölker gestorben. Das geht aus einer Auswertung des Fachzentrums für Bienen und Imkerei sowie des Deutschen Imkerbunds hervor. Damit liegt der Verlust auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Rund 15 Prozent der Bienenvölker haben den Winter in Deutschland nicht überlebt. Keine geringe Zahl, allerdings etwas niedriger als von den Experten erwartet. Diese waren davon ausgegangen, dass 18 bis 22 Prozent der Völker auf der Strecke bleiben. Das habe daran gelegen, dass im Herbst bereits eine ganze Reihe Völker gestorben sei, der Dezember dann aber doch ungewohnt mild ausgefallen sei.

Parasiten und Milben setzen Bienenvölkern zu

Wahrscheinlich hätten die überdurchschnittlich hohen Temperaturen im Dezember die Bienenvölker weniger negativ beeinflusst, als dies in kälteren Überwinterungsphasen der Fall zu sein scheint, heißt es weiter. Das hätten Auswertungen für frühere Jahre bereits gezeigt, erklärte Bienen-Experte Christoph Otten, der die Untersuchung verantwortet.

Schuld an den Verlusten sind oft Parasiten wie Milben, die den Völkern zusetzen. Für die Auswertung werden jährlich Zehntausende von Imkern in Deutschland befragt. Mehr als die Hälfte von ihnen waren vom Verlust mindestens eines Volkes betroffen.

Norddeutschland stärker betroffen

Rechnet man den Verlust finanziell hoch, schätzen die Forscher einen Schaden von rund 30 Millionen Euro. Hinzu kämen dann noch die ausbleibenden Erträge, die die Völker eigentlich hätten bringen sollen. Die größten Verluste gab es im Norden - nämlich in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Woran das liege, müsse jedoch noch weiter erforscht werden.

Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 100.000 Imker und eine Million Honigbienen-Völker. Die allermeisten Imker sind Hobby- oder Teilzeitimker, weniger als ein Prozent sind Vollzeit-Berufsimker.

© Bayerischer Rundfunk
Bildrechte: picture-alliance/dpa/Mary Evans Picture Library

Die Varroa-Milbe ist eine der Hauptursachen warum Honigbienen massenhaft sterben. Hoffnungen geben neue Strategien, mit denen Imker in Zukunft weniger Bienen verlieren. Eine davon könnte ein Verfahren mit gentechnisch veränderten Darmbakterien sein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!