BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa | David Hutzler
Bildrechte: picture alliance/dpa | David Hutzler

Glasstele am Eingang des Robert Koch-Instituts

30
Per Mail sharen

    RKI: 19.600 Corona-Neuinfektionen und 1.060 Tote in Deutschland

    In Deutschland sind laut Robert Koch-Institut innerhalb des vergangenen Tages 19.600 neue Corona-Fälle registriert worden. 1.060 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Dem RKI zufolge setzt sich der Rückgang zum Jahreswechsel nicht fort.

    30
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    In Deutschland sind binnen eines Tages 19.600 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, stieg die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungsfälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie damit auf 1.953.426.

    Erneut über Tausend Todesfälle in Deutschland

    Zudem wurden 1.060 Todesopfer innerhalb des vergangenen Tages gezählt. Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Toten in Deutschland erhöhte sich damit auf 42.637. Der Höchststand von 1.188 neuen Todesfällen war am Freitag erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden.

    Inzidenzwerte zwischen Bundesländern variieren stark

    Die Zahl der von einer Corona-Infektion Genesenen bezifferte das RKI auf rund 1.596.600. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 155,0. Bei dem Wert handelt es sich um die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in diesem Zeitraum. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch enorm: Die höchsten Inzidenzen hatten Thüringen mit 324,2 und Sachsen mit 304,4. Den niedrigsten Wert hatte Bremen mit 83,7.

    Jahreswechsel-Trend setzt sich momentan nicht fort

    "Der über die Feiertage und den Jahreswechsel beobachtete Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenzen setzt sich nicht weiter fort", hieß es im RKI-Lagebericht vom Dienstagabend. "Stattdessen sind in allen Altersgruppen, vor allem in den jüngeren Altersgruppen (zw. 15 und 39 Jahren) deutliche Anstiege zu beobachten."

    Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab für die Verhängung und Lockerung von Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Virus. Ziel der Bundesregierung ist es, die Inzidenz auf unter 50 zu drücken. Wegen der hohen Infektionszahlen gilt noch bis mindestens bis zum 31. Januar in ganz Deutschland ein harter Lockdown.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!