BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Rassismus-Debatte: Oscar-Academy will diverser werden | BR24

© ARD

Die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA haben auch Auswirkungen auf die Oscars, die wichtigsten Filmpreise der Welt. Die Oscar-Akademie will Diversität und Gleichstellung bei der Filmpreis-Verleihung verstärkt fördern.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Rassismus-Debatte: Oscar-Academy will diverser werden

Die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA haben auch Auswirkungen auf die Oscars, die wichtigsten Filmpreise der Welt. Die Oscar-Akademie will Diversität und Gleichstellung bei der Oscar-Verleihung künftig verstärkt fördern.

Per Mail sharen

Die Oscar-Academy will diverser werden. Als Reaktion auf die Rassismus-Debatte in den USA hat der Filmverband neue Maßnahmen zur Förderung von Vielfalt und Gleichstellung angekündigt.

Seit Jahren beklagen Kritiker Rassismus bei Oscar-Vergabe

Eine neu ins Leben gerufene Arbeitsgruppe soll bis Ende Juli "Repräsentations- und Inklusionsstandards" erarbeiten, deren Erfüllung künftig Voraussetzung für eine Oscar-Nominierung sei, teilte die Academy am Freitag mit. Die Maßnahme soll dazu beitragen, die Oscars diverser zu machen. Bereits seit Jahren beklagen Kritiker unterschwelligen Rassismus bei der Oscar-Vergabe.

Zu den Details der neuen Kriterien äußerte sich das Gremium nicht. Ziel sei es jedoch, "gerechte Einstellungspraktiken und Diversität vor und hinter der Kamera" zu fördern. Die von der Taskforce entwickelten Ideen sollen dann ab der 94. Preisverleihung im kommenden Jahr berücksichtigt werden.

Talk-Runde: Rassismus und Stereotype in Hollywood-Filmen

Die Academy kündigte ferner eine Veranstaltungsreihe mit Diskussionsrunden zum Thema Diversität an. Demnach soll es unter anderem eine Talk-Runde mit dem Vorstandsmitglied Whoopi Goldberg zur "nachhaltigen Wirkung rassistischer Sprachbilder und gefährlicher Stereotype in Hollywood-Filmen" geben.

Unklar blieb, wann die Oscar-Verleihung im kommenden Jahr stattfinden soll. Berichten zufolge soll der ursprünglich geplante Termin am 28. Februar wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!