Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Prinz Andrew dementiert Verwicklung in Epstein-Skandal | BR24

© picture alliance / Photosho

Prinz Andrew dementiert Verwicklung in Epstein-Skandal

Per Mail sharen
Teilen

    Prinz Andrew dementiert Verwicklung in Epstein-Skandal

    Der britische Prinz Andrew hat eine Verwicklung in den Missbrauchsskandal um den verstorbenen US-Milliardär Jeffrey Epstein zurückgewiesen. Epstein war in Untersuchungshaft, als er sich am 10. August unter ungeklärten Umständen das Leben nahm.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der britische Prinz Andrew hat jegliche Verwicklung in den Missbrauchsskandal um den verstorbenen US-Milliardär Jeffrey Epstein zurückgewiesen. Andrew sei erschüttert über die Vorwürfe gegen seinen früheren Freund Epstein, erklärte der Buckingham-Palast am Montag. "Seine Königliche Hoheit verurteilt die Ausbeutung jedes menschlichen Wesens und die Andeutung, dass er ein solches Verhalten billigen, unterstützen oder sich daran beteiligen würde, ist abstoßend."

    Prinz Andrew: Video aus Wohnung von Jeffrey Epstein veröffentlicht

    Kurz zuvor hatte die britische Boulevardzeitung "Daily Mail" ein Video veröffentlicht, das Andrew angeblich in dem New Yorker Anwesen Epsteins im Jahr 2010 zeigt. Zu sehen ist eine Gestalt, die in der Türe steht und einer jungen Frau zum Abschied winkt. Dabei soll es sich um Andrew handeln. Der Palast wollte die Echtheit des Videos nicht bestätigen. Dass Andrew sich 2010 mit Epstein in New York getroffen hat, ist aber auch durch eine Fotoaufnahme der beiden Männer im Central Park belegt. Bereits zwei Jahre zuvor war Epstein wegen Prostitution mit einer Minderjährigen verurteilt worden.

    Minderjährige Prostituierte: Epstein bereits 2008 zu Gefängnisstrafe verurteilt

    Im Jahr 2008 hatte sich Epstein schuldig bekannt, Klienten mit minderjährigen Prostituierten versorgt zu haben. Er war dafür zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Im Gegenzug war ihm ein zweites Verfahren erspart geblieben. Mehr als 20 Frauen hatten ihm Missbrauch vorgeworfen. Eines der mutmaßlichen Opfer hatte später angegeben, als damals 17-Jährige mehrmals zu Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden zu sein. Die Vorwürfe wurden jedoch nicht weiter verfolgt.

    Untersuchungshaft: Jeffrey Epstein nimmt sich das Leben

    Epstein war wegen weiterer Vorwürfe des Missbrauchs von Minderjährigen und der Zwangsprostitution in Untersuchungshaft, als er sich am 10. August das Leben nahm.