Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Olympia 2016 in Rio: Athletenwald noch immer nicht gepflanzt | BR24

© Gep/CITYPRESS24

Ausschnitt aus dem Showprogramm der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Per Mail sharen

    Olympia 2016 in Rio: Athletenwald noch immer nicht gepflanzt

    Nachhaltigkeit der Sportstätten, Säuberung der Buchten und Lagunen von Rio de Janeiro und einen Athletenwald – das versprachen die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele von 2016. Nichts davon wurde umgesetzt, der Wald ist nicht einmal gepflanzt.

    Per Mail sharen

    Auch drei Jahre nach der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro wurde der damals versprochene Athletenwald noch nicht gepflanzt. Das berichten brasilianische Medien am Dienstag (Ortszeit).

    Pflanzen befinden sich noch in Baumschulen

    Die Olympia-Teilnehmer aus aller Welt hatten bei der Zeremonie insgesamt 13.725 Samenkörner gepflanzt, aus denen das grüne Erbe Olympias in Rio werden sollte.

    Die 207 verschiedenen Pflanzenarten, die für die 207 Delegationen der Spiele standen, sind derzeit provisorisch in Baumschulen untergebracht. Da sie rasch wachsen, müssen sie ständig umgetopft werden, was bisher Kosten von nahezu einer halben Million Euro verursacht haben soll.

    Streit in Brasilien um die Kosten rund um den Athletenwald

    Derzeit streiten Brasiliens Olympisches Komitee, die Stadt Rio sowie das Komitee Rio 2016 darüber, wer für das Projekt und damit die Kosten aufkommen muss. Das Komitee Rio 2016 hatte vor einigen Wochen Konkurs angemeldet.

    Ursprünglich sollte der Wald auf dem Gelände des Olympiaparks Deodoro gepflanzt werden, auf dem sich unter anderem die Wildwasserbahn der Kajakwettkämpfe sowie die BMX-Strecken befinden.

    Uneingelöste Versprechen des Organisationskomitees

    Auch die Zukunft dieser Einrichtungen ist wegen fehlender Gelder ungewiss. Medien berichten, die Anlagen seien nicht mehr zu benutzen.

    Nun wird überlegt, als symbolische Geste wenigstens einige der Bäume im zweiten Olympiapark in Barra zu pflanzen. Auch dieses Gelände samt zahlreicher Sporthallen steht wegen leerer Kassen vor der Schließung.

    Die Zusage, die Buchten und Lagunen von Rio de Janeiro zu säubern, konnten die Olympia-Organisatoren ebenfalls nicht verwirklichen.