Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Extrembergsteiger bei Lawinenabgang in Kanada verunglückt | BR24

© BR

Bei einer Expedition in Kanada sind die Weltklasse-Kletterer David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley vermutlich von einer Lawine verschüttet worden. Seit Tagen gibt es keinen Kontakt mehr. Die Behörden rechnen mit dem Schlimmsten.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Extrembergsteiger bei Lawinenabgang in Kanada verunglückt

Bei einer Expedition in Kanada sind die Weltklasse-Kletterer David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley vermutlich von einer Lawine verschüttet worden. Seit Tagen gibt es keinen Kontakt mehr. Die Behörden rechnen mit dem Schlimmsten.

Per Mail sharen
Teilen

Bei einem Lawinenabgang in Kanada sind möglicherweise drei bekannte Extremsportler ums Leben gekommen. Die Österreicher David Lama und Hansjörg Auer sowie der Amerikaner Jess Roskelley hätten am Mittwoch versucht, den Berg Howse Peak im kanadischen Nationalpark Banff über einen schwierigen Aufstieg an der Ostseite zu besteigen, teilte die Park-Verwaltung mit. Seitdem wird das Trio nach Angaben der Outdoor-Bekleidungsmarke North Face, zu deren Athleten-Team die drei gehören, vermisst.

Behörden gehen von tödlicher Lawine aus

Es sei davon auszugehen, dass sie von einer Lawine verschüttet wurden, erklärte der Sponsor der Extremsportler. Auch die Behörden gehen einer Mitteilung zufolge davon aus, dass die drei Männer tot sind.

Rettungskräfte sichten Ausrüstung und verschütteten Körper

Nachdem die Sportler vermisst gemeldet worden waren, untersuchten Rettungskräfte die Gegend aus der Luft und konnten dabei Anzeichen für mehrere Lawinenabgänge feststellen. Im Geröll wurde demnach zudem Bergsteiger-Ausrüstung gesichtet. Der Vater von Jess Roskelley sagte einem Reporter von CBC News, es sei auch eine Leiche entdeckt worden:

"Sie sahen ein Lawinentrümmerfeld und einen teilweise vergrabenen Körper." John Roskelley, Vater des vermissten amerikanischen Kletterers

Weitere Rettungsmaßnahmen seien wegen der schwierigen Wetterverhältnisse und erhöhter Lawinengefahr derzeit nicht möglich, teilte die zuständige Behörde "Parks Canada" mit.

Facebook-Post von David Lama kurz vor vermutlichem Unglück

Noch am Mittwoch hatte David Lama ein Foto auf Facebook geteilt und dazu geschrieben: "Wenn man an einem Ort lebt, tut man oft die gleichen Dinge immer und immer wieder. Manchmal braucht es einen frischen Blick, um sich aus der Routine zu befreien. (...)"

Bergsportler galten als extrem erfahren

Die drei vermissten Alpinisten galten als extrem erfahren. Jess Roskelley erklomm 2003 im Alter von 20 Jahren den Mount Everest. Er war damals der jüngste Amerikaner, der den höchsten Berg der Welt bezwungen hatte. Sein Vater John Roskelley war selbst ein weltweit bekannter Kletterer, den vor allem in den 70er Jahren viel beachtete Touren nach Nepal und Pakistan führten.

Dem Blatt "The Spokesman-Review" sagte er, die Bergroute seines Sohnes und dessen Begleiter sei zum ersten Mal im Jahr 2000 absolviert worden.

"Das ist eine von jenen Routen, auf der man die richtigen Bedingungen haben muss oder es wird zu einem Alptraum" John Roskelley.

Ostwand des Howse Peak außergewöhnlich schwierig

Die Ostwand des Howse Peak sei sehr abgelegen und ein außergewöhnlich schwieriges Ziel, mit gemischten Fels- und Eisrouten, die fortgeschrittene alpine Bergsteigerkenntnisse erfordere.

💡 Ausnahme-Bergsteiger David Lama

David Lama wurde am 4. August 1990 in Innsbruck geboren und galt einst als Wunderkind des Kletterns. Sein Vater stammt aus dem Mount-Everest-Gebiet in Nepal, seine Mutter aus Österreich. Der zweifache Jugend-Weltmeister (2004, 2005) gewann 2006 als 16-Jähriger als Erster einen Vorstieg- und Boulder-Weltcup in einer Saison. Nach WM-Bronze 2009 rückten seine alpinen Expeditionen in den Vordergrund.

Einer seiner größten Erfolge war 2012 die erste freie Begehung der Kompressor-Route am Cerro Torre ("Turm-Berg") in den argentinisch-chilenischen Anden mit Peter Ortner. Diese wurde 2013 verfilmt. Am 25. Oktober 2018 gelang ihm die Erstbesteigung des 6.895 Meter hohen Lunag Ri in Nepal über den Westpfeiler.

© BR

Nach einem Lawinenabgang im kanadischen Nationalpark Banff werden die beiden österreichischen alpinisten Hansjörg Auer und David Lama vermisst. Sie wollten mit dem Amerikaner Jess Roskelley den Howse Peak über die schwierige Ostroute besteigen.