Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Notre-Dame: "Von Wiederaufbau kann noch nicht die Rede sein" | BR24

© dpa

Vorarbeiten in dem beschädigten Kirchenschiff der Notre-Dame

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Notre-Dame: "Von Wiederaufbau kann noch nicht die Rede sein"

Vor 100 Tagen hat ein Feuer große Schäden an der Pariser Kathedrale hinterlassen. Barbara Schock-Werner, frühere Dombaumeisterin in Köln, koordiniert die deutsche Hilfe für den Wiederaufbau. Sie zieht eine vorläufige Bilanz.

Per Mail sharen
Teilen

Barbara Schock-Werner, frühere Dombaumeisterin in Köln, weiß um die enormen Schäden in der Kathedrale von Notre-Dame. Im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2 erklärt sie den Stand der Arbeiten in Paris.

"Noch ist man mit Sichern und Schadensaufnahmen voll beschäftigt. Der Architekt hat immer noch Angst, dass gerade jetzt, wenn es so heiß wird, die durchnässten Mauern sich sozusagen einziehen und dass die restlichen Gewölbe einstürzen. Von Wiederaufbau kann noch gar nicht die Rede sein." Barbara Schock-Werner

"Dachstuhl in fünf Jahren"

Gefragt, wann denn die Kirche einen neuen Dachstuhl bekommen wird, sagte die ehemalige Dombaumeisterin: "Der Architekt sagt, wenn wir sehr effektiv arbeiten und die Schäden nicht zu groß sind, könnten wir den Dachstuhl in fünf Jahren wieder draufhaben." Viel länger, so Schock-Werner, würden aber die Restaurierungsarbeiten in der der Kirche dauern.

"Das Chorgestühl ist durchnässt und fängt an zu schimmeln, der ganz Innenraum ist verraucht, die Orgel muss auseinandergenommen und gesäubert werden." Barbara Schock-Werner

Viel diskutiert wird in Frankreich gerade, ob die Kirche wieder einen hölzernen Dachstuhl bekommen solle oder einen modernen Dachstuhl aus Stahl.

Zusagen und Angebote aus Deutschland

Schock-Werner koordiniert die deutsche Hilfe für Notre-Dame. Es gäbe sowohl finanzielle Zusagen, als auch praktische Angebote, sagt sie. Dabei gehe es nicht nur um finanzielle Hilfe. Es gebe auch Menschen und Firmen, die sich angeboten hätten, anzupacken, und auch Leute, die gerne ein Praktikum machen wollten, etwa als Steinmetz oder Zimmermann.

Für viele Angebote sei es noch zu früh, betonte Schock-Werner im Interview mit radioWelt-Moderator Matthias Dänzer-Vanotti.

© BR

Barbara Schock-Werner, frühere Dombaumeisterin in Köln, weiß um die enormen Schäden in der Kathedarale von Notre-Dame.