BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Neue Lernplattform: Was bringt MUNDO für die Schulen? | BR24

© BR

In der Bildungspolitik kocht jedes Bundesland sein eigenes Süppchen. Das soll nun ein Stück weit ein Ende haben. Diese Woche ist die neue Schulplattform MUNDO online gegangen: Ein gemeinsames Bildungsportal für alle 16 Bundesländer.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neue Lernplattform: Was bringt MUNDO für die Schulen?

In der Bildungspolitik kocht jedes Bundesland sein eigenes Süppchen. Das soll nun ein Stück weit ein Ende haben. Diese Woche ist die neue Schulplattform MUNDO online gegangen: ein gemeinsames Bildungsportal für alle 16 Bundesländer.

5
Per Mail sharen

Ob Musik, Mathematik, Deutsch oder Englisch, Lehrer und Schüler können über 30.000 Medien aus 90 verschiedenen Quellen nutzen. Sie können sich die Quantenphysik von einem Nobelpreisträger erklären lassen, die Eroberungen Karls des Großen nachverfolgen oder Nachrichten auf Latein hören.

Das Bildungsportal MUNDO soll die ganze Welt abbilden, erklärt Michael Frost, vom gemeinnützigen Medieninstitut FWU, der die Plattform im Auftrag der 16 Bundesländer erstellt hat. Das Besondere, so Frost: ein Login ist nicht erforderlich. "Sie können sofort einsteigen. Es sind Videos, Audios dabei, ein Mix aus Medienangeboten, die für einen lehrplanzentralen Unterricht geeignet sind".

Von der Grundschule bis zum Abitur

Auf den ersten Blick wirkt die Seite übersichtlich. Ein grauer Hintergrund mit gelben Klecksen, darunter die Schulfächer. Ein Klick genügt und schon werden Videos, Hörbeispiele und Arbeitsblätter von der Grundschule bis zum Gymnasium angezeigt.

Alle Inhalte sind lizenzrechtlich geprüft und können im Unterricht verwendet werden. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (FW) lobt das Angebot, gerade mit Blick auf die Corona-Krise: In Zeiten, "wo wir nicht wissen, ob es wieder ein Lernen von zuhause gibt ist alles gut, was das Lernen aus der Ferne unterstützt und insofern ist das ein gutes Projekt."

Zum ersten Mal ein bundesweites Angebot

Finanziert wird MUNDO aus Mitteln des Digitalpakts Schule. Langfristig soll damit eine Plattform entstehen, auf der sich Schulen von Nordrhein-Westfalen über Berlin bis Bayern über den Lehrplan informieren, Materialien austauschen und vor allem vernetzen. Eine digitale Bildungs-Infrastruktur für ganz Deutschland.

Bislang macht jedes Bundesland sein eigenes digitales Ding. Nun können Schüler deutschlandweit auf Inhalte zugreifen, wenn sie beispielsweise mit den Hausaufgaben nicht weiterkommen.

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig, sieht den Vorteil vor allem in der Verlässlichkeit des Angebots: "Da wissen sie, das sind nur Informationen, die inhaltlich geprüft sind, auf die sie sich verlassen können und das finde ich eine super Sache."

Lehrer Daniel Frank unterrichtet an einem Gymnasium in Fürth und hat sich MUNDO genau angeschaut: "Es ist auf jeden Fall wichtig und überfällig, dass wir eine länderübergreifende Plattform haben, aber die Materialien sind sehr unterschiedlich verteilt. Ich als Lateinlehrer finde relativ wenig, das ist nicht gewinnbringend und ich kann das auch nicht so einsetzen."

Vor allem, so Frank, gibt es auf MUNDO zu viele Videos und Hörbeispiele. Für den täglichen Unterricht reiche das nicht. Vor allem interaktive Materialien vermisst der Lehrer.

Keine Konkurrenz zu MEBIS

Das ist beispielsweise auf der schon bestehenden bayerischen Plattform MEBIS möglich. Es gibt dort tausende von Unterrichtsmaterialien und Schüler und Lehrer können in Kontakt treten. Aber das neue Bildungsportal MUNDO soll keine Konkurrenz zu MEBIS sein, erklärt Bayerns Kultusminister Piazolo: "Nein, es setzt auf MEBIS auf, von den Strukturen von der Technik, es ergänzt es, es verstärkt die Möglichkeiten, die Schülerinnen und Schüler jetzt schon haben."

Die rheinland-pfälzische Kultusministerin Hubig ist überzeugt davon, dass MUNDO in Zukunft zum festen Bestandteil in den Klassenzimmern wird. "Die Plattform wird nach und nach mit Leben gefüllt, und man findet dort dann alles, von der Kurvendiskussion über die anstehenden US-Wahlen bis hin zu Fragewörtern und Präpositionen, alles was man sozusagen für die Bildung braucht."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!