BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Neue Düngeverordnung: Bauern kritisieren Julia Klöckner | BR24

© picture alliance/blickwinkel/R. Linke

Landwirte haben sich wegen der neuen Düngeverordnung in einem offenen Brief an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) gewandt.

Per Mail sharen

    Neue Düngeverordnung: Bauern kritisieren Julia Klöckner

    Bauern aus ganz Deutschland kritisieren in einem offenen Brief an Julia Klöckner (CDU) die neue Düngeverordnung. Auch Andreas Wolfrum aus Gattendorf im Landkreis Hof hat das Schreiben an die Bundeslandwirtschaftsministerin unterzeichnet.

    Per Mail sharen

    In einem Videopost auf Facebook hält Andreas Wolfrum den offenen Brief in die Kamera. Landwirte wie er, die viel in sozialen Netzwerken unterwegs sind, hätten diesen Brief unterschrieben, sagt Wolfrum, der in Gattendorf im Landkreis Hof einen Bauernhof betreibt. Mit dem Schreiben an das Bundeslandwirtschaftsministerium wollen Wolfrum und seine Kollegen auf die neue Düngeverordnung aufmerksam machen. Die sei nämlich nicht praxistauglich, so Wolfrum. Der Landwirt betont in dem Video, dass es den Bauern darum gehe, mitzugestalten und die eigenen Erfahrungen mit einzubringen.

    Landwirte werfen Politik Ignoranz vor

    In dem Schreiben an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) bemängeln die Landwirte unter anderem, dass die neuen Regelungen zu niedrigeren Ernteerträgen führten. Der Umgang der Politik mit den Landwirten sei zudem "sehr ignorant und einseitig" gewesen. Die Bauern müssten über den richtigen Zeitpunkt mitentscheiden dürfen, wann gedüngt werden darf. Dieser Zeitpunkt sei von Region zu Region verschieden und könne nicht in ein "bürokratisches Formular und einen Kalender" gezwängt werden, heißt es in dem Brief weiter. Die Landwirte fordern daher eine Überarbeitung der Regelungen bezüglich des Düngens auf gefrorenem Boden.

    Düngeverordnung reagiere nicht auf Klimaveränderung

    In einem weiteren Punkt prangern die Bauern in ihrem Brief an, dass die Düngeverordnung die Klimaveränderung nicht ausreichend berücksichtigt. Durch die Temperaturunterschiede würden sich die Zeiträume verschieben, in denen bestimmte Pflanzen wachsen. Analog dazu müsste auch die Düngeverordnung flexibler ausgelegt werden. Doch stattdessen würden die Bauern mit festgelegten Ausbringfenstern beim Düngen immer weiter eingeschränkt. In dem Brief fordern die Landwirte deshalb unter anderem eine Verlängerung von Düngephasen für bestimmte Mittel.

    Neue Düngeverordnung sorgt für Unruhe

    Der Bundesrat hat die umstrittene neue Düngeverordnung Ende März dieses Jahres verabschiedet. Sie sieht vor, dass Landwirte zum Schutz des Grundwassers deutlich schärfere Vorschriften einhalten müssen, wenn sie Dünger ausbringen. Bereits im Vorfeld gab es Unmut ob der neuen Regelungen, manche Bundesländer, darunter auch Bayern hatten der Düngeverordnung im Bundesrat zwischenzeitlich auch nicht zugestimmt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!