BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nawalny aus künstlichem Koma geholt | BR24

© BR

Der vergiftete russische Oppositionspolitiker Nawalny ist aus dem künstlichen Koma geholt worden. Sein Gesundheitszustand habe sich verbessert, so die Ärzte der Charité. Über die Konsequenzen der Vergiftung Nawalnys wird in Berlin heftig diskutiert.

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nawalny aus künstlichem Koma geholt

Beim russischen Kremlkritiker Nawalny ist das künstliche Koma beendet worden. Der Patient ist laut Berliner Charité ansprechbar. Langzeitfolgen der Vergiftung seien weiterhin nicht auszuschließen.

9
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Der Gesundheitszustand des russischen Regimekritikers Alexej Nawalny hat sich gebessert. "Das durch Medikamente aufrechterhaltene künstliche Koma des Patienten konnte beendet werden", teilte die Berliner Charité per Twitter mit.

"Der Patient wird schrittweise von der maschinellen Beatmung entwöhnt." Er reagiere auf Ansprache. Langzeitfolgen der schweren Vergiftung seien aber weiterhin nicht auszuschließen.

Nawalny laut Bundesregierung zweifelsfrei vergiftet

Nawalny wird seit dem 22. August in der Charité behandelt, nachdem er zwei Tage zuvor während eines Flugs in Russland zusammengebrochen war. Die Bundesregierung erklärte in der vergangenen Woche, dass Nawalny "zweifelsfrei" mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der sogenannten Nowitschok-Gruppe vergiftet worden sei.

Das Gift war in den 70er Jahren von sowjetischen Wissenschaftlern entwickelt worden. Moskau weist jede Schuld am Gesundheitszustand des prominenten Kritikers von Staatschef Wladimir Putin zurück. Nawalnys Vergiftung führte zu schweren diplomatischen Spannungen zwischen Berlin und Moskau.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!