BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nach Vergiftung: Lebenszeichen von Nawalny | BR24

© Instagram (https://www.instagram.com/p/CFJwV0Dly0Z/)

Instagram-Post von Nawalny

1
Per Mail sharen

    Nach Vergiftung: Lebenszeichen von Nawalny

    Nach wochenlanger Behandlung in der Berliner Charité hat sich der vergiftete Kreml-Kritiker Alexej Nawalny erstmals wieder zu Wort gemeldet. "Gestern konnte ich den ganzen Tag eigenständig atmen", schrieb der 44-Jährige auf Instagram.

    1
    Per Mail sharen

    Nach seiner Vergiftung hat sich der russische Oppositionelle Alexey Nawalny erstmals öffentlich geäußert. Auf Instagram postete er ein Foto von sich und schrieb dazu, dass er gestern den ganzen Tag eigenständig atmen konnte.

    Zustand von Nawalny im Krankenhaus verbessert

    Der Zustand des in der Berliner Charité behandelten Nawalny hatte sich nach Angaben des Krankenhauses bereits in den letzten Tagen verbessert. Der 44-Jährige könne sein Krankenbett für kurze Phasen verlassen, teilte die Charité am Montag mit. Die Bundesregierung hatte zuvor mitgeteilt, dass Speziallabore in Frankreich und Schweden die Nowitschok-Diagnose ihrer deutschen Kollegen bei Nawalny bestätigt hätten.

    Militärlabor bestätigt Nowitschok-Vergiftung

    Nawalny war am 20. August auf einem Inlandsflug in Russland bewusstlos geworden und in die Charité gebracht worden. Ein deutsches Militärlabor stellte fest, dass er mit Nowitschok vergiftet wurde, einem Nervengift, das zu Sowjetzeiten entwickelt und 2018 auch gegen den früheren russischen Spion Sergej Skripal und dessen Tochter in Großbritannien eingesetzt wurde. Die russische Regierung beteuert, nichts mit Nawalnys mutmaßlicher Vergiftung zu tun zu haben und wirft Deutschland vor, Bitten um Zusammenarbeit bei Ermittlungen nicht nachgekommen zu sein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!