BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nach US-Wahl: Das ist die künftige Vizepräsidentin Kamala Harris | BR24

© ARD

Mit 30 Jahren erste schwarze Bezirksstaatsanwältin von San Francisco, sechs Jahre später Justizministerin von Kalifornien: Kamala Harris hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt - und steht nun als Vize von Joe Biden vor dem Einzig ins Weiße Haus.

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nach US-Wahl: Das ist die künftige Vizepräsidentin Kamala Harris

Mit 30 Jahren erste schwarze Bezirksstaatsanwältin von San Francisco, danach sechs Jahre Quasi-Justizministerin von Kalifornien: Kamala Harris hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt - und steht nun als Vize von Joe Biden vor dem Einzug ins Weiße Haus.

9
Per Mail sharen

Wahlkampfauftritt von Kamala Harris in Bethlehem, Pennsylvania, am Tag vor der Wahl: In eine dicke schwarze Daunenjacke gemummelt, die schwarze Mähne windzerzaust, so winkt die Senatorin aus Kalifornien dem Publikum zu.

Im Wahlkampf pflegte Harris, die auch streng sein kann, ihr Image als fröhliche, herzliche und energiegeladene Frau an der Seite von Joe Biden. Sein Running Mate - und seine potentielle Nachfolgerin.

Biden über Harris: "Kämpferin für die Mittelschicht"

"Kamala ist klug. Tough. Sie hat Erfahrung", sagt Joe Biden über seine Mitstreiterin. "Eine Kämpferin für die Mittelschicht. Sie weiß, wie man regiert. Und harte Entscheidungen trifft. Sie kann mit diesem Job sofort loslegen."

Aber Biden hat die sozialliberale Senatorin und ehemalige Justizministerin nicht nur wegen ihrer beruflichen Qualifikation gewählt. Sondern auch als Geste an die vielen schwarzen Wählerinnen seiner Partei. Harris Mutter stammt aus Indien, der Vater aus Jamaika. "Ich bin schwarz und stolz darauf", sagt Harris.

Harris hat bereits steile Karriere hinter sich

Die 56-jährige Harris hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt: Mit 30 Jahren wurde sie die erste schwarze Bezirksstaatsanwältin von San Francisco, war danach als "Attorney General" sechs Jahre Quasi-Justizministerin von Kalifornien - wieder als erste schwarze Frau. Seit 2017 sitzt sie im Senat. Dort machte sie sich einen Namen als scharfe Fragestellerin bei Anhörungen. Und dass sie nicht zimperlich ist - das bekam auch Joe Biden schon zu spüren. Denn eigentlich wäre Harris ja gerne selbst Präsidentin geworden.

Viele Amerikaner erinnern sich noch gut an eine Szene aus dem Vorwahlkampf: Da griff Harris Biden persönlich an - wegen dessen Haltung, die er als junger Mann zum Thema Integration von Schulen vertreten hatte. Später ruderte sie zurück: "War doch nur eine Debatte" - und sie werde natürlich alles tun, damit Biden gewählt werde.

Familienmensch Harris: Verheiratet, zwei Stiefkinder

Harris ist mit dem Juristen Douglas Emhoff verheiratet, der zwei Kinder mit in die Ehe brachte. Für die Familie zu kochen, das sei das Schönste überhaupt, hat Harris im Wahlkampf immer wieder gesagt. Und dass der Titel "Vizepräsidentin" natürlich toll wäre. Aber noch schöner sei, von den Kindern "Mamala" genannt zu werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!