BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Münchner Sicherheitskonferenz: Der Neustart der US-Außenpolitik | BR24

LIVESTREAM beendet
7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Münchner Sicherheitskonferenz: Der Neustart der US-Außenpolitik

Die Münchner Sicherheitskonferenz hat ihre digitale Premiere: Wegen der Corona-Pandemie werden am Freitag politische Entscheidungsträger aus aller Welt per Video-Schalte zusammenkommen. Dabei geht es um den Neustart der transatlantischen Beziehungen.

7
Per Mail sharen
Von
  • Veronika Beer
  • Weltspiegel Digital

Es ist der Neustart der transatlantischen Beziehungen: Bei der Münchner Sicherheitskonferenz werden US-Präsident Joe Biden, Bundeskanzlerin Angela Merkel und viele weitere politische Akteure aus dem Bayerischen Hof digital zusammengeschaltet – eine große technische Herausforderung. Mit Biden wird erstmals ein amtierender US-Präsident dabei sein.

Nach den Spannungen unter seinem Vorgänger Donald Trump will Biden die Beziehungen der USA zu Europa deutlich verbessern. Auf der Konferenz am Freitag will er seinen neuen Kurs in einer Grundsatzrede skizzieren. Nach ihm wird Angela Merkel sprechen.

BR24Live ab 15.45 Uhr

BR24Live streamt die komplette Konferenz am Freitag, 19.2., ab 15.45 Uhr. Es kommentieren BR-Moderator Andreas Bachmann und der Politikwissenschaftler Prof. Christian Hacke. Zur Sendung geht´s hier.

Die Gäste der Münchner Sicherheitskonferenz

Virtuell zugeschaltet sind unter anderem der französische Präsident Emmanuel Macron, UN-Generalsekretär António Guterres, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, der WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sowie EU-Ratspräsident Charles Michel. Zu den weiteren Gästen gehören Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der US-Klimaschutzbeauftragte John F. Kerry, Unternehmer Bill Gates und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

"Special Edition" wegen der Corona-Pandemie

Wegen des Coronavirus wird die Münchner Sicherheitskonferenz dieses Jahr zunächst als "Special Edition" ablaufen. Das bedeutet: Das Treffen wird erstmals zu einer rein digitalen Konferenz, die im Münchner Hotel Bayerischen Hof produziert wird. Dort trifft sich sonst die internationale Politprominenz im Februar persönlich zu öffentlichen Reden und vertraulichen Gesprächen.

Die Veranstalter um Konferenzchef Wolfgang Ischinger hoffen, dass die Münchner Sicherheitskonferenz in den kommenden Monaten auch noch in gewohnter Weise stattfinden kann. Bis dahin wollen sie den hochrangigen politischen Akteuren "in dieser wichtigen Zeit" mit einem digitalen Vorklapp eine weltweit sichtbare Plattform für Diskussionen und Beratungen bieten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!