BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Mit schlaffem Gesicht zum Sieg | BR24

© pa/dpa/Risberg

Martha ist der "hässlichste Hund der Welt"

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Mit schlaffem Gesicht zum Sieg

Unförmige Figur, tränende Augen, eine heraushängende Zunge: Wer den Wettbewerb "hässlichster Hund der Welt" gewinnen will, muss spezielle Merkmale mitbringen. Der Siegerhund 2017 heißt Martha und sticht mit besonders schlaffen Lefzen heraus.

Per Mail sharen

Der rund 56 Kilogramm schwere Mastino Napoletano Martha hatte die Herzen der Zuschauer von Beginn an des Wettbewerbs im kalifornischen Petaluma erobert. Nicht nur das Erscheinungsbild der Hündin rührte die Menschen. Beim Imponieren fiel sie ständig zur Seite, und ihr von Hautlappen geprägtes Gesicht landete dabei auf dem Boden.

Martha war ursprünglich fast blind

Martha setzte sich gegen 13 weitere Hunde durch. Als Prämie bekommt sie nun 1.500 Dollar, eine Trophäe sowie einen Trip nach New York für Medientermine - vermutlich alles Dinge, die Martha nicht wirklich kümmern. Sie wurde nach Angaben ihrer Besitzerin Shirley Zindler fast blind aus widrigen Umständen gerettet. Doch nach einigen Operationen könne Martha nun wieder sehen.

Der Wettbewerb fand zum 29. Mal statt. Die Vierbeiner werden nach den Kategorien erster Eindruck, ungewöhnliche Merkmale, Persönlichkeit und Reaktion der Zuschauer bewertet.

So "schön hässlich" ist Martha, Bildergalerie siehe unten.

© pa/dpa/Risberg

Marthas Frauchen Shirley Zindler freut sich über den Sieg.

© pa/dpa/Risberg

Martha und Shirley Zindler stammen aus Sebastopol in Kalifornien.

© pa/dpa/Risberg

Martha macht auch beim Abgang eine besondere Figur!