BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Merkel: Nawalny ist Opfer eines Verbrechens | BR24

© BR

Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny ist mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet worden. Das gab nun Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannt. Das Verbrechen richte sich gegen die Grundwerte und Grundrechte, "für die wir eintreten".

23
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Merkel: Nawalny ist Opfer eines Verbrechens

In einem Statement sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel, der russische Oppositionelle Alexej Nawalny sei zweifelsfrei "Opfer eines Verbrechens". Nun würden sich schwerwiegende Fragen stellen, die die russische Regierung beantworten muss.

23
Per Mail sharen
Von
  • Bernhard Heckler

Die Bundesregierung verurteilte den Angriff auf Alexej Nawalny aufs Schärfste. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Abend, bei dem Anschlag handle es sich um "einen versuchten Giftmord an einem der führenden Oppositionellen in Russland." Die Untersuchungsergebnisse seien zweifelsfrei.

"Damit ist sicher: Alexej Nawalny ist Opfer eines Verbrechens. Er sollte zum Schweigen gebracht werden und ich verurteile das auch im Namen der ganzen Bundesregierung auf das Allerschärfste." - Angela Merkel, Bundeskanzlerin

Merkel: "Es stellen sich schwerwiegende Fragen"

Merkel sagte, die Bundesregierung erwarte, dass die russische Regierung sich zu diesem Vorgang erklärt. "Es stellen sich jetzt sehr schwerwiegende Fragen, die nur die russische Regierung beantworten kann und beantworten muss."

Das Auswärtige Amt hat zu diesem Zweck den russischen Botschafter einbestellt. "Ihm wurde dabei nochmals unmissverständlich die Aufforderung der Bundesregierung übermittelt, die Hintergründe dieser nun nachweislichen Vergiftung von Alexej Nawalny vollumfänglich und mit voller Transparenz aufzuklären", sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) dazu in Berlin.

Merkel spricht Nawalnys Familie Mitgefühl aus

Merkel sprach Nawalnys Familie ihr Mitgefühl aus und sagte, sie hoffe, "dass Alexej Nawalny vollständig genesen kann." Das Verbrechen an Alexej Nawalny richte sich gegen die Grundwerte und Grundrechte, "für die wir eintreten."

Vor ihrem Pressestatement hatte sich die Kanzlerin mit mehreren Ministern zu den Ergebnissen des Testes beraten und über weitere Schritte abgestimmt. An den Beratungen nahmen neben der Kanzlerin Vizekanzler Olaf Scholz (SPD), Außenminister Heiko Maas (SPD), Justizministerin Christine Lambrecht (SPD), Innenminister Horst Seehofer (CSU), Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sowie Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) teil.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

B5 aktuell

Von
  • Bernhard Heckler
Schlagwörter