Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame de Paris | BR24

© dpa-Bildfunk/Philippe Wojazer

Altar von Notre Dame

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Macron verspricht Wiederaufbau von Notre-Dame de Paris

Nach dem Brand in der Pariser Kathedrale von Notre-Dame will Frankreich das berühmte Wahrzeichen wieder instandsetzen. "Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen", sagte Staatschef Macron. "Denn das ist es, was die Franzosen erwarten."

Per Mail sharen

Noch sind die letzten Glutnester nicht gelöscht, aber Frankreich denkt bereits über den Wiederaufbau von Notre Dame nach. "Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen", sagte Staatschef Emmanuel Macron am späten Montagabend. "Denn das ist es, was die Franzosen erwarten". Das Feuer kurz vor Ostern verwüstete den Sakralbau im Herzen der französischen Hauptstadt, der Dachstuhl stand lichterloh in Flammen.

Spendensammlung für Notre-Dame gestartet

Macron kündigte eine nationale Spendensammlung an, um den Wiederaufbau zu finanzieren. Die französische Kulturerbe-Stiftung Fondation du Patrimoine schaltete auf ihrer Internetseite bereits eine Spendenaktion frei: "Damit Notre-Dame aus der Asche wiedergeboren werden kann, starten wir einen internationalen Aufruf", schrieb die Stiftung.

Milliardärs-Familie Pinault verspricht 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau

Die französische Milliardärs-Familie Pinault hat unterdessen 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau versprochen. Das kündigte der Geschäftsmann François-Henri Pinault in einer Mitteilung an. Er und sein Vater François Pinault hätten entschieden, dass die Familien-Holding Artemis den Betrag bereitstellen werde, um sich an der Anstrengung zum Wiederaufbau von Notre-Dame zu beteiligen. François-Henri Pinault ist Chef des Luxuskonzerns Kering, zu dem Modemarken wie Gucci, Brioni und Saint Laurent gehören. Der superreiche Franzose ist außerdem als Kunstliebhaber und Mäzen bekannt.