BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Lippen illegal aufgespritzt: Influencerin muss ins Gefängnis | BR24

© dpa/ Roland Weihrauch

Die Angeklagte mit ihrem Anwalt Oliver B. Gaertner beim Prozessbeginn im September.

Per Mail sharen

    Lippen illegal aufgespritzt: Influencerin muss ins Gefängnis

    Eine Influencerin hat sich über Social Media als Heilpraktikerin ausgegeben und regelmäßig Kunden Hyaluronsäure gespritzt. Dass sie dabei rechtswidrig gehandelt hat, war ihr die ganze Zeit bewusst. In Bochum ist jetzt das Urteil gegen sie gefallen.

    Per Mail sharen

    Weil eine Influencerin illegal Schönheitsbehandlungen anbot, ist sie nun in Bochum zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. Die 27-Jährige hatte gestanden, in ganz Deutschland Frauen Lippen und Nasen mit Hyaluronsäure aufgespritzt zu haben, ohne dazu berechtigt gewesen zu sein. Dabei soll es zu Komplikationen gekommen sein, so dass Betroffene anschließend ärztlich versorgt werden mussten.

    Behandlungen fanden in Privaträumen statt

    Über soziale Medien hatte die Angeklagte sich als Heilpraktikerin ausgegeben und möglichen Kunden somit den Eindruck gegeben, dass sie entsprechende Behandlungen durchführen darf. Diese hatten anschließend in ihrer Privatwohnung und in Hotelzimmern stattgefunden. Den Richtern erklärte sie im Prozess, dass sie die ganze Zeit wusste, dass ihr Handeln illegal sei. Jedoch habe sie das einfach ausgeblendet, weil sie so viel Lob bekommen habe, sagte sie weiter. Im Prozess hatten jedoch einige betroffene Frauen von Schwarzfärbung der Lippen gesprochen.

    Cousine der Angeklagten bereits verurteilt

    Die Familie der Frau hatte bereits während des laufenden Prozesses rund 100.000 Euro auf die errechnete Steuerschuld gezahlt. Eine Cousine der Angeklagten ist wegen deckungsgleicher Vorwürfe in einem Parallelprozess zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Sie war allerdings vorbestraft und hatte keine Wiedergutmachung des Schadens geleistet. Das Urteil gegen die 27-Jährige ist noch nicht rechtskräftig.