Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Facebook: Chatbot liefert Antworten auf Kritik der Verwandschaft | BR24

© dpa

Symbolbild: Facebook

1
Per Mail sharen
Teilen

    Facebook: Chatbot liefert Antworten auf Kritik der Verwandschaft

    Was macht Facebook mit den Daten seiner Nutzer? Was wird gegen Hatespeech unternommen? Mitarbeitern, die von der Verwandtschaft kritische Fragen gestellt bekommen, gibt das Netzwerk jetzt Schützenhilfe: ein Chatprogramm liefert Antworten-Bausteine.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Thanksgiving: In den USA ein Fest, bei dem die ganze, sonst oft nur über soziale Netzwerke verbundene Familie an einem Tisch zusammenkommt - was nicht immer harmonisch verläuft. Für Facebook-Mitarbeiter, die über die Festtage kritischen Nachfragen der Verwandtschaft zu ihrem Arbeitgeber ausgesetzt sind, hat der Konzern einen Chatbot programmiert, der ihnen Antworten auf Unternehmenslinie liefert.

    Hass im Web? "Regulierung ist uns wichtig"

    Die New York Times berichtet, dass die Software zum Beispiel auf die Frage, was Facebook gegen Hassrede unternehmen, folgende Punkte aufliste: Das Online-Netzwerk berate sich mit Experten zu dem Thema, es habe mehr Mitarbeiter für die Löschung eingestellt und arbeite an künstlicher Intelligenz, um solche Inhalte aufzuspüren. Insgesamt sei Regulierung wichtig bei dem Thema, schließt der Chatbot der New York Times zufolge seine Ausführungen ab.

    💡 Was ist ein Chatbot?

    Chatbots - eine Unterform von Künstlicher Intelligenz - sind Programme, die entwickelt wurden, um Gespräche mit Menschen zu führen – in der Regel per Textnachrichten. Einfache Chatbots können auf fest eingestellte Fragen antworten, komplexe lernen von echten menschlichen Gesprächen und sind manchmal erstaunlich realistische Gesprächspartner. Auch digitale Assistenzsysteme wie Alexa und Siri basieren auf Chatbots. (Erklärt von Gregor Schmalzried, BR24-Technik-Spezialist)

    Projektname Liam Bot

    Die Software mit dem Namen "Liam Bot" sei von Facebooks PR-Abteilung mit Antworten befüllt und seit dem Frühjahr getestet worden, so das Unternehmen. Sie liefere auch Links zu Blogeinträgen und Pressemitteilungen.

    "Unsere Mitarbeiter fragen zu Themen, die in den Nachrichten waren, insbesondere rund um die Feiertage immer wieder nach Informationen, die sie bei Freunden und der Familie verwenden können." Facebook-Unternehmenssprecherin in der New York Times

    Kein Mangel an Themen

    Das Online-Netzwerk ist in den vergangenen Jahren immer wieder in die Kritik geraten, unter anderem wegen des Datenskandals um Cambridge Analytica (nach dem das Unternehmen Nutzer in den USA, nicht aber in Europa mit Milliardensummen entschädigte) sowie für seine Rolle als Plattform für Propaganda aus Russland im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016. Zuletzt machte Facebook wegen der Verbreitung von Hassreden ("Hate Speech") und gefälschten Nachrichten von sich reden.