Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Kreuzfahrtschiff wird vor Norwegen evakuiert | BR24

© BR

In Norwegen ist die "Viking Sky" wegen eines Motorproblems in Seenot geraten. Derzeit werden die 1.300 Passagiere evakuiert. Später soll das Schiff in ruhigere Gewässer geschleppt werden.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kreuzfahrtschiff wird vor Norwegen evakuiert

Wegen eines Motorproblems hat ein Kreuzfahrtschiff vor der norwegischen Küste einen Notruf abgesetzt. An Bord sind 1.300 Menschen. Eine aufwendige Evakuierungsmission läuft - bei heftigem Wind.

Per Mail sharen
Teilen

Ein Kreuzfahrtschiff mit 1.300 Passagieren an Bord ist vor der norwegischen Küste in Seenot geraten. Das Schiff habe ein Motorproblem, weshalb es evakuiert werden müsse, teilte die norwegische Polizei auf Twitter mit.

Auf Fernseh-Bildern ist die "Viking Sky" in den gefährlichen Hustadvika-Gewässern zu sehen, in denen es zahlreiche kleine Inseln und Riffe gibt. Es herrscht schwerer Sturm, die Wellen sind bis zu 15 Meter hoch.

Großer Rettungseinsatz

Rettungsteams hoben mit Hubschraubern ab und fuhren mit Booten los, um zu helfen und das Schiff zu evakuieren. Gegen 16.30 Uhr waren etwa hundert Menschen von Bord gebracht worden. Es gab bis dahin nur wenige Leichtverletzte, den meisten Passagieren ging es gut. Während sie auf ihre Evakuierung warten, posten manche Fahrgäste Videos auf Twitter.

Nach Angaben des südnorwegischen Rettungsdienstes hatte das Kreuzfahrtschiff wegen Antriebsproblemen bei widrigen Wetterbedingungen einen Notruf abgesetzt - und treibe in Richtung Küste. Später hieß es jedoch, der Dampfer liege vor Anker. Schlepper sollten ihn im Laufe des Abends in ruhigeres Gewässer bringen. Zugleich werde versucht, den Motor wieder in Gang zu bringen.

Weiteres Schiff in Seenot geraten

Im gleichen Küstengebiet ist ein Frachter mit neun Besatzungsmitgliedern ebenfalls in Seenot geraten. Bei dem Frachtschiff "Hagland Captain" sei ebenfalls der Motor ausgefallen, woraufhin es Schlagseite bekommen habe. Das norwegische Fernsehen berichtete, der Frachter habe sich auf dem Weg zum Kreuzfahrtschiff befunden, um bei dem dort laufenden Rettungseinsatz zu helfen.

Schon mehrere Schiffsunfälle in der Region

Die Hustadvika-Gewässer liegen bei Kristiansund an der zentralen Westküste Norwegens und gelten als gefährliches Seegebiet, in dem schon häufiger Schiffsunfälle passiert sind.

Das Kreuzfahrtschiff war auf dem Weg von Tromsö in Nordnorwegen nach Stavanger im Süden. Die "Viking Sky" war 2017 an den Betreiber Viking Ocean Cruises ausgeliefert worden. Sie ist unter norwegischer Flagge unterwegs.

© BR

Wegen eines Motorproblems hat ein Kreuzfahrtschiff vor der norwegischen Küste einen Notruf abgesetzt. An Bord sind 1.300 Menschen. Eine aufwendige Evakuierungsmission läuft - bei heftigem Wind.