Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin ernannt | BR24

© BR

Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Verteidigungsministerin. Die CDU-Chefin bekam in Berlin ihre Ernennungsurkunde überreicht. Sie folgt Ursula von der Leyen nach, die nach Brüssel wechselt.

16
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin ernannt

Die neue Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer hat ihre Ernennungsurkunde erhalten und wurde an ihrem Dienstsitz mit militärischen Ehren empfangen. Während weite Teile der Union die Personalie begrüßen, kommt aus der Opposition harsche Kritik.

16
Per Mail sharen
Teilen

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue Bundesverteidigungsministerin. Sie erhielt am Mittwoch im Schloss Bellevue in Berlin ihre Ernennungsurkunde vom stellvertretenden Bundesratspräsidenten, Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD). Er vertrat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der im Urlaub ist.

Die bisherige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die am Dienstag zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt wurde, erhielt von Müller ihre Entlassungsurkunde. An der Zeremonie nahm auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teil. Sie nahm während der Rede Müllers bei Kramp-Karrenbauer und von der Leyen auf einem Stuhl Platz.

Kramp-Karrenbauer räumt Wohl der Soldaten "höchste Priorität" ein

Müller sagte zu Kramp-Karrenbauer, sie übernehme "ein Amt mit größter Verantwortung für die Sicherheit unseres Landes". Zum einen brauche Deutschland eine starke Bundeswehr, zum anderen brauche die Bundeswehr starken Rückhalt in der Politik und in der ganzen Gesellschaft.

Die neue Verteidigungsministerin sagte ihrerseits bei ihrer Ernennung, der Bundeswehr käme die höchste politische Priorität der Bundesregierung zu. Sie erinnerte an die deutschen Soldaten in Auslandseinsätzen. "Wir dürfen nie vergessen, dass Männer und Frauen für uns außerhalb unseres Landes stehen und im Notfall auch kämpfen, um unsere Sicherheit hier in Deutschland zu verteidigen und zu gewährleisten", sagte sie. Der damit verbundenen hohen Verantwortung als Ministerin wolle sie gerecht werden.

Bundeswehr empfängt Verteidigungsministerin mit militärischen Ehren

Danach ist Kramp-Karrenbauer als neue Verteidigungsministerin vor dem Berliner Bendlerblock von der Bundeswehr mit militärischen Ehren empfangen worden. Sie schritt die Ehrenformation am Mittwoch zusammen mit ihrer Vorgängerin Ursula von der Leyen ab.

Gemischte Reaktionen auf Kramp-Karrenbauers Wechsel ins Kabinett

Die Ernennung Kramp-Karrenbauers zur Verteidigungsministerin ist auf gemischte Reaktionen gestoßen. Unions-Fraktionschef Brinkhaus sagte im Morgenmagazin von ARD und ZDF, die frühere saarländische Ministerpräsidentin habe ohne Frage die nötige Kompetenz für die als schwierig geltende Aufgabe.

Von der Opposition kam dagegen zum Teil harsche Kritik. Der FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Benennung als "Zumutung" für die Bundeswehr. "Die Entscheidung für Frau Kramp-Karrenbauer ist eine gefährliche Fehlentscheidung", sagte der Linken-Obmann im Verteidigungsausschuss, Alexander Neu.

© BR

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue Bundesverteidigungsministerin. Sie erhielt in Schloss Bellevue in Berlin ihre Ernennungsurkunde vom stellvertretenden Bundesratspräsidenten, Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD).