BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Klöckner will arbeitswillige Flüchtlinge bei der Ernte einsetzen | BR24

© dpa-Bildfunk

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU)

Per Mail sharen

    Klöckner will arbeitswillige Flüchtlinge bei der Ernte einsetzen

    Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) möchte Asylbewerbern mit Arbeitsverbot einen Einsatz in der Landwirtschaft ermöglichen. Diese Idee sei nicht als Zwangsmaßnahme zu verstehen, betonte sie im BR-Interview.

    Per Mail sharen

    Für Asylsuchende und Geduldete aus sicheren Herkunftsstaaten gilt bisher ein Arbeitsverbot, wenn der Asylantrag nach dem 31. August 2015 gestellt wurde. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner denkt nun über Ausnahmen nach, um Ernteausfälle aufgrund der Coronakrise zu vermeiden.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    "Da geht es um die Frage, ob diejenigen, die ein Arbeitsverbot haben und in Deutschland sind, ob diese Personengruppe nicht, wenn sie geeignet ist und will, mit aufs Feld geht. Der Meinung bin ich ganz klar." Julia Klöckner

    Klöckner: Idee ist keine Zwangsmaßnahme

    Diese Idee sei nicht als Zwangsmaßnahme zu verstehen, betonte Julia Klöckner im BR-Interview (Bayern 2, Moderator Matthias Dänzer-Vanotti).

    "Es gibt eine ganz große Bereitschaft auch von vielen Personen, die hier Asylbewerber sind, endlich hier anpacken zu können." Julia Klöckner

    Viele Betroffene kämen selbst aus ländlichen Regionen zum Beispiel in Osteuropa, betonte die Landwirtschaftsministerin.

    Seehofer will Gesetzeslage prüfen

    Für das Vorhaben müssten noch Gesetze geändert werden, so Klöckner. Horst Seehofer habe ihr zugesagt, jetzt zu prüfen, wie das rechtlich zu machen sei - auch in Zusammenarbeit mit den Innenministerien der Länder.