| BR24

 
 

Bild

Klimaaktivistin Greta Thunberg in Hamburg
© dpa-Bildfunk/Daniel Reinhardt
© dpa-Bildfunk/Daniel Reinhardt

Klimaaktivistin Greta Thunberg in Hamburg

Mit der Klimaaktivistin Greta Thunberg an der Spitze demonstrierten mehrere Tausende Schüler am Vormittag in Hamburg unter dem Motto "Fridays for Future" für den Klimaschutz. Die Polizei gab die Zahl der Demonstranten zunächst mit 3.000 bis 4.000 an. Auf Plakaten und Transparenten forderten die Schüler in Hamburg "Das Klima kann nicht warten" und "Make earth cool again!"

Klimaaktivistin Greta Thunberg beim Protest in Hamburg

Klimaaktivistin Greta Thunberg beim Protest in Hamburg

Kurze Rede von Greta Thunberg in Hamburg erwartet

Der Demonstrationszug sollte vom Gänsemarkt über den Jungfernstieg und die Mönckebergstraße bis zum Rathausmarkt führen. Dort wollte Greta Thunberg, die derzeit Ferien hat und schon an Demonstrationen in Brüssel, Paris und Antwerpen teilgenommen hat, eine kurze Rede halten.

Sie war im August 2018 zum ersten Mal der Schule ferngeblieben, um vor dem schwedischen Reichstag in Stockholm für den Klimaschutz zu protestieren. Sie will ihren Protest so lange fortsetzen, bis Schweden seine Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaschutzabkommen erfüllt.

Klimaaktivistin berühmt durch Auftritte in Kattowitz und Davos

Vor rund einem halben Jahr hatte Thunberg alleine vor dem Reichstag in Stockholm damit begonnen, für stärkere Klimaschutzbemühungen ihres Landes zu protestieren. Durch Auftritte auf der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz (Katowice) und beim Weltwirtschaftsforum in Davos ist sie seitdem weltberühmt geworden. Schüler und Studierende in aller Welt gehen mittlerweile nach ihrem Vorbild unter dem Motto #FridaysForFuture für mehr Klimaschutz auf die Straße, darunter an jedem Freitag Tausende in Deutschland.