BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Klaus Iohannis wird 2020 mit Aachener Karlspreis ausgezeichnet | BR24

© dpa-Bildfunk/Vadim Ghirda

Klaus Iohannis, Präsident Rumäniens

1
Per Mail sharen
Teilen

    Klaus Iohannis wird 2020 mit Aachener Karlspreis ausgezeichnet

    Klaus Iohannis erhält im kommenden Jahr den Karlspreis der Stadt Aachen. Das wurde vom zuständigen Direktorium am Samstag bekannt gegeben. Die Auszeichnung wird an Menschen verliehen, die sich auf besondere Weise für Europa eingesetzt haben.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Präsident Rumäniens, Klaus Iohannis, wird 2020 mit dem Aachener Karlspreis geehrt. Das hat das zuständige, aus 17 Mitgliedern bestehende Direktorium am Samstagmittag veröffentlicht. Mit dem Preis werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ausgezeichnet, die sich für Europa oder die europäische Einigung engagiert haben. Er besteht aus einer Urkunde und einer Medaille und gilt als eine der bedeutendsten Auszeichnungen Europas.

    Rumänischer Präsident gilt als engagierter Proeuropäer

    Iohannis sei ein "herausragender Streiter" für die europäischen Werte, begründete das Gremium seine Entscheidung. Weiter hieß es, der 60-Jährige habe mit großem Einsatz und Erfolg Rumänien zu einer proeuropäischen, rechtsstaatlichen Politik geführt. Iohannis stärke die Europäische Union, bekenne sich zu ihren Zielen und fördere die Zusammenarbeit der Mitgliedsländer.

    Seine Leistung sei einer der größten Integrationsfortschritte seit 1989. Das Direktorium hob insbesondere die Verdienste des Politikers um die Rechtsstaatlichkeit und die Unabhängigkeit der rumänischen Justiz hervor. Erst vor wenigen Wochen war Iohannis, der von der bürgerlichen Regierungspartei PNL unterstützt wurde, in einer Stichwahl wiedergewählt worden. Die Wahlbeteiligung lag jedoch mit 49,87 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit dem Ende des Kommunismus.

    Preis als Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart

    Der Karlspreis wird seit 1950 in Aachen verliehen und ist nach Kaiser Karl dem Großen benannt, der heute von Historikerin als prägend für das europäische Geschichtsbewusstsein angesehen wird. Ende des achten Jahrhunderts wählte er die Pfalz - eine Art mittelalterliche Burg- in Aachen zu seinem bevorzugten Herrschersitz.

    Bekannte Preisträger der Vergangenheit waren zum Beispiel Papst Franziskus, Angela Merkel und Königin Beatrix der Niederlande. In diesem Jahr wurde UN-Generalsekretär Antonio Guterres ausgezeichnet. Die Preisverleihung wird an Christi Himmelfahrt (21.05.2020) im Krönungssaal des Aachener Rathauses stattfinden