BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Kirchen rufen zu Mitgefühl und Miteinander auf | BR24

© BR

Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat in seiner Weihnachtspredigt zu mehr Mitgefühl anderen Menschen gegenüber aufgerufen. Erzbischof Kardinal Reinhard Marx appellierte an ein besseres Miteinander, nicht nur an Weihnachten.

157
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kirchen rufen zu Mitgefühl und Miteinander auf

Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat in seiner Weihnachtspredigt zu mehr Mitgefühl anderen Menschen gegenüber aufgerufen. Erzbischof Kardinal Reinhard Marx appellierte an ein besseres Miteinander, nicht nur an Weihnachten.

157
Per Mail sharen
Teilen

"Geht mit euren Mitmenschen so um, wie ihr selbst auch behandelt werden wolltet. Tretet ein für die Armen in Deutschland und in der ganzen Welt!", sagte der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm in der Münchner Matthäuskirche. Weihnachten sei die größte Hoffnungsbotschaft für die Welt. Gott bleibe nicht irgendwo da draußen am Himmel, sondern komme mitten in die Welt hinein.

"Gott ist nicht zuerst Deutscher oder Chinese, Amerikaner oder Afrikaner geworden, sondern einfach Mensch." Bedford-Strohm

Neuer Lebensstil gefordert

Auch die sozialen Medien griff Bedford-Strohm als Thema auf: Die Gläubigen sollen die "Kultur der Anprangerung, Empörung und Abwertung in den sozialen Medien" überwinden. Nötig sei auch ein neuer Lebensstil, der aufhöre, die Natur zu zerstören. Die Weihnachtsbotschaft sei Freundlichkeit und Liebe. Diese Botschaft verbinde die Menschen.

Polarisierung und Hass widersprechen dem Evangelium

Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, rief im Münchner Dom zu einem besseren Miteinander auf.

"Wir sind unterschiedlich in Traditionen, Sprachen und Kulturen. Aber die Menschen gehören zusammen. Man darf sie nicht gegeneinander stellen. Polarisierung und Hass hat nichts mit dem Evangelium zu tun." Kardinal Reinhard Marx

Nicht nur an Weihnachten

Wenn die Gläubigen sich auf den Weg Jesu einließen, so Marx, dann werde die ganze Welt in eine Richtung bewegt, die auf das Heil aller Menschen und der ganzen Schöpfung ausgerichtet sei. Marx besuchte am Heiligabend die Bahnhofmission München, eine der größten ihrer Art in Deutschland, die 24 Stunden am Tag Hilfsbedürftigen offensteht.

Der Kardinal informierte sich in persönlichen Gesprächen über deren Situation. Außerdem tauschte er sich mit Missions-Mitarbeitern aus. An die Christen appellierte Marx, nicht nur an Weihnachten zu sagen: "Da wollen wir dabei sein!"