Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Katarina Barley: "Ich freue mich auf Brüssel" | BR24

© BR

Wie sieht künftig die Spitze der EU aus? Heute kommen die sozialdemokratischen Abgeordneten zusammen. Katarina Barley, noch Bundesjustizministerin, ist mit dabei.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Katarina Barley: "Ich freue mich auf Brüssel"

Katarina Barley geht nach Brüssel. An dieser Entscheidung lässt die noch amtierende Bundesjustizministerin im Interview mit der Bayern 2 radioWelt keinen Zweifel: "Das ist endgültig entschieden."

Per Mail sharen

Wie sieht künftig die Spitze der EU aus? Gleich drei Positionen werden frei. Die konservative EVP hält an Manfred Weber als Kandidaten für die Kommissions-Präsidentschaft fest. Sie hat ihm durch die abermalige Wahl zum Fraktionschef den Rücken gestärkt.

Treffen der Sozialdemokraten

Heute kommen die sozialdemokratischen Abgeordneten zusammen. Eine von ihnen ist Katharina Barley, noch Bundesjustizministerin und Spitzenkandidatin der SPD bei der Europawahl. "Ausputzerin" beim Gerangel um die künftige SPD-Spitze will Barley aber nicht sein und freut sich auf ihre neue Herausforderung in Brüssel.

"Ich freue mich riesig drauf, das wird eine ganz neue Herausforderung." Katarina Barley

Wer wird EU-Kommissionspräsident?

Barley trifft sich heute mit den anderen rund 150 sozialdemokratischen EU-Abgeordneten in Brüssel, um die künftigen Themen abzusprechen. Unter anderem ist noch die Frage umstritten, ob der konservative Manfred Weber oder der sozialdemokratische Frans Timmermanns der künftige EU-Kommissionspräsident werden wird. Einen möglichen Kandidaten, der von den Staatschefs vorgeschlagen wird, will das EU-Parlament nicht akzeptieren.

Auf die Frage, wer ihr Nachfolger im Bundesjustizministerium wird, hält sich Barley zurück:

"Das habe ich nicht zu entscheiden. Das entscheiden Partei und Fraktion. Da bin ich selbst nur Empfängerin der Nachricht." Katarina Barley