BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Junge Frau in Indien vergewaltigt, ermordet und verbrannt | BR24

© picture alliance / ZUMAPRESS.com

Protest in Kalkutta gegen Gewalt an Frauen (Archivbild von 2017).

Per Mail sharen
Teilen

    Junge Frau in Indien vergewaltigt, ermordet und verbrannt

    Einmal mehr erschüttert ein brutaler Frauenmord Indien. Eine junge Frau wurde mutmaßlich vergewaltigt und getötet. Ein Passant fand ihre verbrannte Leiche nahe Hyderabad. Die Polizei hat vier Verdächtige festgenommen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    In Indien sorgt eine besonders brutale Gruppenvergewaltigung für Entsetzen. Mehrere Männer sollen sich an einer 27-jährigen Frau vergangen, sie ermordet und ihre Leiche angezündet haben.

    Die 27-jährige Tierärztin hatte zuletzt am Mittwochabend verängstigt ihre Schwester angerufen. Dann verschwand sie unweit einer Mautstelle in Hyderabad, wo sie ihren Motorroller geparkt hatte. Die verdächtigten Männer sollen den Motorroller der Frau beschädigt und ihr dann zum Schein Hilfe bei der Reparatur angeboten haben. Sie werden beschuldigt, die junge Ärztin dann an einen abgelegenen Ort gebracht und sie dort vergewaltigt und ermordet zu haben. Die Leiche sollen sie in Brand gesteckt haben.

    Wütende Menschenmenge vor Polizeiwache

    Polizisten fanden die verkohlten Überreste der jungen Frau am Donnerstag bei Hyderabad an einer Straßenunterführung. Vor der Polizeistation, in der die mutmaßlichen Täter inhaftiert sind, forderten hunderte aufgebrachte Menschen "sofortige Gerechtigkeit". Die Verdächtigen seien zwischen 20 und 30 Jahre alte Lastwagenfahrer beziehungsweise Reinigungskräfte.

    Immer wieder kommt es in Indien zu brutalen Vergewaltigungen und Morden an Frauen. 2012 wurde eine Studentin in einem Bus in Neu-Delhi von mehreren Männern vergewaltigt und so schwer verletzt worden, dass sie starb. Dieser Fall hatte im ganzen Land Proteste ausgelöst und auch zu einer Verschärfung der Gesetze geführt.

    "Nur" 40.000 Vergewaltigungen pro Jahr werden angezeigt

    Sexualisierte Gewalt gegen Frauen ist jedoch nach wie vor ein drängendes Problem. Jährlich werden nach Behördenangaben rund 40.000 Vergewaltigungen in Indien angezeigt, doch dürfte die Dunkelziffer in dem 1,3 Milliarden-Einwohner-Land deutlich höher liegen.

    Erst heute starb in einem Krankenhaus der Hauptstadt Neu Delhi eine 16-Jährige an schweren Verletzungen, nachdem sie zehn Tage zuvor von ihrem Nachbarn vergewaltigt und angezündet worden war. In Kottayam im südindischen Bundesstaat Kerala steht aktuell ein römisch-katholischer Bischof wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung einer Nonne vor Gericht.