Die Bürgerinnen und Bürger der oberpfälzischen Gemeinde Theisseil wählen heute ihren neuen Bürgermeister
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Bernd Weißbrod

Die Bürgerinnen und Bürger der oberpfälzischen Gemeinde Theisseil wählen heute ihren neuen Bürgermeister

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Johannes Kett neuer Bürgermeister von Theisseil

Die Bürger der kleinen Oberpfälzer Gemeinde Theisseil (Lkr. Neustadt a.d. Waldnaab) haben heute Johannes Kett zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Die Wahl war notwendig geworden, weil Bürgermeisterin Marianne Rauh im Juni verstorben ist.

Die Gemeinde Theisseil im Landkreis Neustadt an der Waldnaab hat einen neuen Bürgermeister. Bei der Wahl am Sonntag setzte sich Johannes Kett (CSU) gegen seinen einzigen Kontrahenten Oswald Lingl (Freie Wähler) durch. Er erhielt 451 der 745 abgegebenen Stimmen (60,3 Prozent), Lingl bekam 292 Stimmen (39 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 79 Prozent.

Tod von Marianne Rauh Grund für Wahl außer Turnus

Die Wahl war nötig, weil die bisherige Bürgermeisterin Marianne Rauh (CSU) im Juni an Krebs gestorben ist. Sie war 2020 zum zweiten Mal im Amt bestätigt worden.

Johannes Kett von der CSU ist seit 2020 im Gemeindrat. Zudem ist der 36-Jährige CSU-Fraktionssprecher im Gemeindrat und Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Durch seine Arbeit für das Finanzministerium kenne er sich aus mit Verwaltung und öffentlichen Finanzen, sagt er. Eines seiner Hauptziele ist die Dorferneuerung weiter fortzuführen.

Der 61-jährigen Lingl war diesmal bereits zum dritten Mal angetreten. Zweimal war er schon gegen Rauh gescheitert. Obwohl er sich diesmal gute Chancen ausgerechnet hatte, reichte es für ihn auch diesmal nicht. Der Handelsfachwirt ist seit 14 Jahren im Gemeinderat. Sein 2008 verstorbener Vater, Josef Lingl, war 28 Jahre lang bis 1996 Bürgermeister.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Europäische Perspektiven

BR24 wählt regelmäßig Inhalte von unseren europäischen öffentlich-rechtlichen Medienpartnern aus und präsentiert diese hier im Rahmen eines Pilotprojekts der Europäischen Rundfunkunion.