BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Jill Biden: First Lady mit ungewöhnlicher Biographie | BR24

© ARD
Bildrechte: dpa-Bildfunk

In Jill Biden wird eine promovierte Lehrerin als First Lady ins Weiße Haus einziehen. Die 69-Jährige hat eine ungewöhnliche Biographie vorzuweisen - arbeitete einst als Model und ist Marathonläuferin. In neuer Position will sie sich treu bleiben.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Jill Biden: First Lady mit ungewöhnlicher Biographie

In Jill Biden zieht eine promovierte Lehrerin als First Lady ins Weiße Haus. Die 69-Jährige hat eine ungewöhnliche Biographie vorzuweisen - arbeitete einst als Model und ist Marathonläuferin. In neuer Position will sie sich treu bleiben.

1
Per Mail sharen
Von
  • Claudia Sarre

Für das politische Washington wird sie eine besondere Erscheinung sein: Die 69-jährige Dr. Jill Biden ist nicht nur Ehefrau von Joe Biden, Stiefmutter seiner beiden Söhne, Ex-Model und Marathonläuferin, sondern auch promovierte Lehrerin.

"Ich unterrichte viele Einwanderer und Flüchtlinge", erzählte sie in einem Interview bei CBS Sunday Morning. "Ich liebe sie und ihre Geschichten. Und ich liebe die Tatsache, dass ich ihnen helfen kann auf ihrem Weg zum Erfolg."

Auch während ihrer acht Jahre als Second Lady, während ihr Mann Vizepräsident unter Barack Obama war, hat Jill Biden am Community College unterrichtet. Und auch als First Lady würde sie gerne weiter lehren.

Jill Biden will weiter unterrichten

"Wenn wir ins Weiße Haus einziehen, werde ich weiter unterrichten", kündigte Jill Biden an. "Ich will, dass die Leute Lehrer wertschätzen, dass sie ihre Leistung verstehen und den Beruf aufwerten."

Jill Biden hat sich für ihr Amt als künftige First Lady einiges vorgenommen. Sie will sich für eine kostenlose College-Ausbildung einsetzen, für Krebsforschung engagieren und ihre Hilfe für Militärfamilien fortsetzen. Aber in erster Linie will sie ihren Mann – Joe Biden - unterstützen, mit dem sie seit 1977 verheiratet ist.

Rat an den Ehemann: Nicht provozieren lassen

"Man hört sich gegenseitig zu und man bespricht Dinge miteinander", erzählt sie im CBS-Interview. Bei aller Fröhlichkeit und Offenheit wirkt die 69-Jährige jedoch auch nachdenklich. Ihr bester Rat an ihren Mann während des schmutzigen Wahlkampfs: sich nicht von Beleidigungen wie "Sleepy Joe" provozieren lassen.

"Ich habe für Donald Trump keine Schimpfwörter gefunden", sagt Jill Biden. "Dann hätte ich das Gleiche getan wie er und mich auf sein Niveau hinab begeben."

Jill Biden: Können mit allem fertig werden

Ihrem neuen Leben im Weißen Haus blickt Jill Biden gelassen entgegen. Sie und ihr Mann hätten so viel gemeinsam durchgestanden, erzählt sie. Bidens geliebter Sohn Beau war 2016 an einem Gehirntumor gestorben.

"Wir haben die schlimmste Erfahrung gemacht, die es im Leben gibt. Wir haben ein Kind verloren. Zusammen können wir mit allem fertig werden."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!