BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
LIVESTREAM beendet
52
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24Live: Spahn und Wieler informieren über Corona-Lage

Die dritte Corona-Welle hat uns im Griff, die Inzidenzen steigen wieder stärker. Gleichzeitig werden auf einigen Intensivstationen die Betten knapp. Bundesgesundheitsministerium und RKI informieren über den Stand der Dinge - ab 9 Uhr im Livestream.

52
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Die dritte Welle ist derzeit voll am Laufen. Nachdem über Ostern und in der Woche danach die Infektionszahlen zurückgegangen sind, steigen sie nun - wie von den Experten vorhergesagt - wieder an. Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz nur noch in drei bayerischen Landkreisen unter 100 und die Landkreise mit einem Wert über 200 werden kontinuierlich mehr.

Angesicht der steigenden Infektionszahlen informieren am Donnerstag um 9 Uhr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, in der Bundespressekonferenz zur Corona-Lage - zu sehen hier auf BR24 im Livestream.

Lage auf Intensivstationen teilweise "wirklich dramatisch"

Unterdessen treibt die Situation in den Krankenhäusern vielen Intensivmedizinern immer tiefere Sorgenfalten auf die Stirn. Etwa das Klinikum Großhadern in München meldete am Mittwoch, dass die Intensivbetten knapp werden. Der Großhaderner Direktor der Anästhesie und Intensivmedizin, Professor Bernhard Zwißler nennt die Lage inzwischen "wirklich dramatisch". Noch dazu müssten immer jüngere Patientinnen und Patienten auf die Intensivstation.

Aktuell sind in Bayern 90 Prozent aller verfügbaren Intensivbetten belegt. Keine freien Betten gibt es beispielsweise im Landkreis Landshut und Regensburg. Die Landkreise Cham, Schwandorf und Kelheim und mehrere andere Kommunen meldeten nur noch ein bis zwei freie Intensivbetten.

Bundesweite Notbremse geplant

Der Bund würde die Maßnahmen gegen Corona gerne vereinheitlichen: Eine für ganz Deutschland greifende Notbremse ist in Planung. Wenn in einer Region etwa der Sieben-Tage-Inzidenzwert die Marke 100 drei Tage in Folge überschreitet, sollen die Kontakte reduziert, Ausgangsbeschränkungen verhängt und das öffentliche Leben eingeschränkt werden.

In der Landeshauptstadt München gilt seit Mittwoch wieder die vereinbarte Notbremse. Hier ist beispielsweise Click & Meet nur mit negativem Test möglich und es gilt eine Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR
Bildrechte: BR

Die Corona-Infektionszahlen steigen und der Impfmotor stottert. Für den Stoff von Johnson & Johnson gilt aus Sicherheitsgründen ein Lieferstopp. Die niedergelassenen Ärzte beklagen, dass sie weniger Biontech-Impfstoff bekommen.