BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24
Bildrechte: BR24

Shimon Peres

Per Mail sharen

    "Israel ohne Shimon Peres nicht vorstellbar"

    Nach dem Tod von Schimon Peres resümiert der israelische Ex-Botschafter Avi Primor in der radioWelt am Mittag: "Peres ist mit der Entwicklung des Staates Israel seit immer verbunden. Ein Staat Israel ohne Peres ist überhaupt nicht vorstellbar."

    Per Mail sharen

    Shimon Peres sei ein "vielfältiger Mann mit einer sehr langen Karriere" gewesen. Seit Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 sei er der Mann an der Spitze der Macht gewesen. Zu Beginn seiner politischen Laufbahn habe ihn vor allem die militärische Verteidigung Israels interessiert. In dieser Hinsicht sei er auch sehr pragmatisch gewesen und habe es als erster offizieller Israeli gewagt, im Geheimen mit den Deutschen Verhandlungen aufzunehmen.

    Friedensnobelpreis nach einer mentalen Kehrtwende

    Doch nachdem er anfangs sogar für die Siedlungen in den besetzten Gebieten war, habe er irgendwann eine Wende in seinem Denken vollzogen, so Avi Primor.

    "Er hat begriffen, dass die Zukunft mit Frieden verbunden ist und nur mit dem Frieden und nicht mit Militär und Besatzung. Da hat er eine Kehrtwende gemacht." Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter

    Den Friedensnobelpreis habe Shimon Peres verdienterweise erhalten, so Avi Primor. Der Friedensprozess, den Peres eingeleitet habe, sei heute allerdings ins Stocken geraten.

    "Aber Peres hat einen Prozess ins Leben gerufen, der unumkehrbar ist. Er hat die palästinensische Autonomie ins Leben gerufen. Er hat dafür gesorgt, dass die Palästinenser eine Regierung bekommen." Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter