Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Indonesischer Vulkan Sinabung stößt Rauch und Asche aus | BR24

© BR

Auf der indonesischen Insel Sumatra hat der Vulkan Sinabung eine sieben Kilometer hohe Säule aus Rauch und Asche ausgestoßen. Ersten Berichten zufolge wurde bei dem Ausbruch niemand verletzt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Indonesischer Vulkan Sinabung stößt Rauch und Asche aus

Auf der indonesischen Insel Sumatra hat der Vulkan Sinabung eine sieben Kilometer hohe Säule aus Rauch und Asche ausgestoßen. Ersten Berichten zufolge wurde niemand verletzt.

Per Mail sharen

Es war eine gewaltige Eruption: Auf der indonesischen Insel Sumatra hat der Vulkan Sinabung eine sieben Kilometer hohe Säule aus Rauch und Asche ausgestoßen. Ersten Berichten zufolge wurde bei dem Ausbruch niemand verletzt. In Dörfern in der Nähe des 2.460 Meter hohen Vulkans ging Asche nieder.

Vulkan Sinabung auf Sumatra immer wieder aktiv

Der Sinabung war 2010 erstmals seit 400 Jahren wieder ausgebrochen. Ein weiterer Ausbruch folgte 2013. Seitdem ist der Vulkan sehr aktiv. 2014 starben 16 Menschen bei einem seiner Ausbrüche, 2016 gab es sieben Tote. Auch im Mai dieses Jahres gab es bereits eine Eruption mit einer zwei Kilometer hohen Aschewolke.

Große Gefahr durch Vulkane in Indonesien

Indonesien verzeichnet mit rund 130 Vulkanen die stärkste vulkanische Aktivität weltweit. Der asiatische Inselstaat liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring. Dort stoßen tektonische Platten aufeinander, so dass sich besonders häufig Erdbeben und Vulkanausbrüche ereignen.