BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Achmad Ibrahim/AP/dpa/dpa-Bildfunk
Bildrechte: Achmad Ibrahim/AP/dpa/dpa-Bildfunk

Rettungsteams fanden auf dem Meer vor der Insel Java Trümmer.

Per Mail sharen

    Indonesien: Flugzeug vermutlich ins Meer gestürzt

    Das in Indonesien vermisste Flugzeug ist vermutlich ins Meer gestürzt. Die indonesische Marine erklärte, man habe die Absturzstelle gefunden. Nun läuft eine riesige Rettungsaktion an. An Bord der Boeing 737 waren 62 Menschen.

    Per Mail sharen
    Von
    • tagesschau.de
    • BR24 Redaktion

    Ein Passagierflugzeug der indonesischen Sriwijaya Air mit 62 Menschen an Bord ist kurz nach dem Start in Jakarta vom Radar verschwunden und vermutlich ins Meer gestürzt. Die Boeing 737-500 war auf dem Weg nach Pontianak auf der Insel Borneo, als sie plötzlich vom Radar verschwand. Ein Sprecher der Marine erklärte, man habe die Absturzstelle lokalisiert. Die Koordinaten seien an alle Marineschiffe in der Region übermittelt worden.

    Die Polizei meldete, dass Leichenteile und Besitztümer der Passagieren gefunden worden sei. Die Leichenteile seien vor der Küste der indonesischen Hauptstadt Jakarta geborgen worden, sagte ein Polizeisprecher im Sender Metro TV.

    Rettungsaktion läuft

    Zuvor hatte der Chef der indonesischen Such- und Rettungsagentur, Bambang Suryo Aji, erklärt, in der Nähe der Inseln Laki Island und Lancang Island seien Trümmerteile entdeckt worden. Die beiden Inseln sind Teil der Gruppe Thousand Islands vor der Küste von Java. Ein Lokalpolitiker sagte der Nachrichtenseite Kompas.com, Fischer hätten in der Region eine Explosion beobachtet.

    Der Verkehrsminister erklärte, Rettungsteams hätten sich umgehend in das vermutete Unglücksgebiet aufgemacht. Auch das Militär war mit Schiffen und Flugzeugen im Einsatz. Nach offiziellen Angaben waren 56 Passagiere, darunter sieben Kinder, in der Maschine, zudem sechs Crew-Mitglieder. Was genau passierte, ist jedoch noch ungewiss. Offiziell wurde ein Absturz bislang nicht bestätigt.

    Probleme nach vier Minuten

    Wie Daten des schwedischen Internetdienstes Flightradar24 zeigen, verlor die Maschine aber schon vier Minuten nach dem Abheben innerhalb von einer Minute mehr als 3300 Meter Höhe. Die Spur verlor sich danach im Meer nördlich der Hauptinsel Java.

    27 Jahre alte Maschine

    Die Boeing war Berichten zufolge 27 Jahre alt und gehört seit 2012 der Fluggesellschaft Sriwijaya Air. Die Maschine verfügt über acht Sitze in der Business-Klasse und 112 Sitze in der Economy-Klasse. Der Vorstandsvorsitzende der Airline erklärte, sie sei in guter Verfassung gewesen, allerdings wegen schwerer Regenfälle mit 30 Minuten Verspätung gestartet.

    2018 war eine Boeing 737 Max der indonesischen Gesellschaft Lion Air nach dem Start in Jakarta auf dem Weg zur Insel Bangka abgestürzt. Dabei kamen alle 189 Insassen ums Leben. 2014 stürzte ein Airbus A320 der Billig-Airline Indonesia AirAsia auf dem Weg von Surabaya auf Java nach Singapur ins Meer. Auch hier starben alle 162 Menschen an Bord.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!