Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

"Was für ein Horror": Entsetzen über Feuer in Notre-Dame | BR24

© dpa-Bildfunk/Christian Böhmer

Flammen zerstören Notre-Dame

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Was für ein Horror": Entsetzen über Feuer in Notre-Dame

Das "Herz von Paris" in Flammen: Der Brand in der Kathedrale Notre-Dame bewegt wenige Tage vor Ostern nicht nur Frankreich. Aus der ganzen Welt kommen bestürzte Reaktionen.

Per Mail sharen

Die einzigartige gotische Kirche ist nicht nur Pariser Wahrzeichen - Notre-Dame ist auch Weltkulturerbe. Als einer der Ersten reagierte auf die Nachricht vom Brand Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Auf Twitter schreibt der Staatschef, er teile die "Gefühle einer ganzen Nation".

"Wie alle unsere Landsleute bin ich an diesem Abend traurig, diesen Teil von uns brennen zu sehen." Emmanuel Macron, französischer Präsident

Macron wollte am Abend eigentlich eine TV-Ansprache halten. Diesen Auftritt sagt er kurzfristig ab, stattdessen besuchte er den Brandort.

Vatikan: Schock und Trauer über Brand in Notre-Dame

Papst Franziskus zeigte sich bestürzt. Der Vatikan Sprecher erklärte: "Der Heilige Stuhl hat die Nachricht des entsetzlichen Brandes, der die Kathedrale von Notre-Dame, Symbol der Christenheit in Frankreich und der Welt, verwüstet hat, mit Schock und Trauer aufgenommen."

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx reagierte ebenfalls mit Fassungslosigkeit und Erschütterung auf den Großbrand der Kathedrale. In einem Brief an den Erzbischof von Paris, Michel Aupetit, schreibt Marx: "Was gestern mit Ihrer Bischofskirche Notre Dame geschehen ist, lässt sich nicht in Worte fassen. Ich übermittle Ihnen, den Gläubigen des Erzbistums Paris und allen Menschen Frankreichs meine tief empfundene Anteilnahme."

Bundesregierung über brennende Kathedrale: "Es tut weh"

Auch in Deutschland ist das Entsetzen groß: Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt über ihren Sprecher Steffen Seibert erklären, es tue "weh, diese schrecklichen Bilder" der brennenden Kathedrale zu sehen. Notre-Dame sei nicht nur ein Symbol Frankreichs, sondern der europäischen Kultur.

Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber schreibt auf Twitter auf Französisch von einer "tiefen Traurigkeit" angesichts der "furchtbaren Bilder" aus Paris: "Aus ganzem Herzen mit den Französinnen und den Franzosen."

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte: "Was für ein trauriger Anblick, was für ein Horror". EU-Ratspräsident Donald Tusk twitterte, ganz Europa stehe an der Seite von Paris. "Notre-Dame von Paris ist Notre-Dame von ganz Europa."

Söder: Brand "schockierend und traurig"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder schrieb auf Twitter, die Bilder seien "schockierend und traurig". In seinem Tweet nennt Söder die Kirche ein "Wahrzeichen französischer und europäischer Geschichte und Kultur". Er hoffe, dass es gelinge, die Kirche schnell wieder aufzubauen.

US-Präsident gibt Ratschläge: fliegende Wassertanker

Donald Trump hat den Feuerwehrleuten in der brennenden Pariser Kathedrale via Twitter Löschtipps gegeben. "So schrecklich das gewaltige Feuer der Notre-Dame-Kathedrale in Paris zu sehen", twitterte Trump. "Vielleicht können fliegende Wassertanker eingesetzt werden, um es zu löschen. Müssen schnell agieren".

© picture-alliance/dpa

US-Präsident Donald Trump