BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Heimliche Mitschnitte: Was Trumps große Schwester über ihn denkt | BR24

© BR/Julia Kastein

Donald Trumps Nichte hat für ihr Enthüllungsbuch über den US-Präsidenten seine große Schwester am Telefon interviewt und die Gespräche heimlich mitgeschnitten. Diese Aufnahmen hat jetzt die Washington Post teilweise veröffentlicht.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Heimliche Mitschnitte: Was Trumps große Schwester über ihn denkt

Donald Trumps Nichte hat für ihr Enthüllungsbuch über den US-Präsidenten dessen große Schwester Maryanne Barry am Telefon interviewt und die Gespräche heimlich mitgeschnitten. Diese Aufnahmen hat jetzt die Washington Post teilweise veröffentlicht.

3
Per Mail sharen

In heimlich mitgeschnittenen Telefonaten nennt Donald Trumps Schwester Maryanne Trump Barry ihren Bruder einen Lügner. Die Aufnahmen - wohl nicht zufällig unmittelbar vor dem republikanischen Parteitag veröffentlicht - stammen aus Unterhaltungen mit Trumps Nichte Mary.

Diese hatte die Gespräche ohne Wissen ihrer 83-jährigen Tante aufgezeichnet: 15 Stunden Gespräche aus den Jahren 2018 und 2019. Sie waren Teil der Recherche von Mary Trump für das jüngste Enthüllungsbuch über ihren Onkel, den Präsidenten: "Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf."

Aufnahmen in der Washington Post veröffentlicht

Einen Teil hat Trumps Nichte jetzt der Washington Post zur Verfügung gestellt. Die Zeitung hat knapp fünf Minuten davon auf ihrer Webseite veröffentlicht. Darunter auch folgende Aussage von Maryanne Trump Barry über ihren jüngeren Bruder Donald Trump:

"Die gottverdammte Tweeterei, die Lügerei, oh mein Gott. Ich rede hier zu offen. Aber Du weißt schon. Die geänderten Geschichten, die mangelnde Vorbereitung. Die Lügen." Maryanne Trump Barry

"Donald kümmert sich nur um Donald. Punkt", sagt seine älteste Schwester. Mit seiner Politik wolle er nur bei der Basis punkten - etwa wenn er an der Grenze Kinder von ihren Eltern trenne. Der Präsident habe keine Prinzipien. Und er sei grausam.

Trumps Schwester nutzte dessen politischen Einfluss

Ihr Bruder sei schon als Kind ein echtes Blag gewesen. Und sie hätte immer die Hausaufgaben für ihn machen müssen. Die Aufnahmen belegen: Barry, die sich öffentlich kaum und nie kritisch über ihren Bruder geäußert hat, ist die Quelle für einen der Vorwürfe, die ihre Nichte im Buch erhebt und der in den USA für Schlagzeilen sorgte: Nämlich dass Trump nur deshalb von der University of Pennsylvania aufgenommen wurde, weil ein Freund den Aufnahmetest für ihn gemacht hatte.

Die Aufnahmen belegen auch die schwierige Beziehung der Geschwister Trump: Maryanne Trump Barry räumt darin ein, dass sie ihren Bruder Anfang der 80er Jahre gebeten hatte, seine Beziehungen in die Reagan-Regierung spielen zu lassen, um ihr die Berufung als Bundesrichterin zu sichern: "Wo wärst Du ohne mich?", habe Trump anschließend zu ihr gesagt. Ihre Antwort: "Sag das noch mal und ich mach dich platt."

Mitschnitte sollen Thesen aus Enthüllungsbuch belegen

Laut Washington Post hatte Mary Trump der Zeitung die Aufzeichnungen gegeben, um die wichtigsten Thesen in ihrem Buch zu belegen. In dem Bestseller schildert die studierte Psychologin ihren Onkel als verlogenen und kaltherzigen Narzissten. Barry selbst äußerte sich nicht über die Veröffentlichung.

Und ihr vielgescholtener Bruder Donald reagierte vergleichsweise gelassen. Über die Pressestelle des Weißen Hauses erklärte er schriftlich: "Jeden Tag was anderes, na und."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!