BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Havarie vor Sri Lanka: Die "New Diamond" brennt nicht mehr | BR24

© pa / dpa / Xinhua
Bildrechte: pa / dpa / Xinhua

Löscharbeiten an der "New Diamond"

Per Mail sharen

    Havarie vor Sri Lanka: Die "New Diamond" brennt nicht mehr

    Nicht weniger als 16 Wasserfahrzeuge waren beteiligt - jetzt scheint der Brand auf dem Öltanker "New Diamond" vor der sri-lankischen Küste gelöscht zu sein. Die Marine gibt sich optimistisch.

    Per Mail sharen
    Von
    • Bernd Musch-Borowska

    Vor der Ostküste Sri Lankas ist es den Einsatzkräften offenbar gelungen, das Feuer auf dem Öltanker "New Diamond" zu löschen. Die Arbeiten würden aber fortgesetzt, um ein erneutes Aufflackern der Flammen zu verhindern, sagte Marinesprecher Indika de Silva der Nachrichtenagentur Reuters.

    Auf Reuters-Filmmaterial ist zu sehen, wie Hubschrauber Wasser über dem Brandherd abwarfen und Feuerlöschboote den hinteren Teil des über 330 Meter langen Schiffes mit Wasser besprühten.

    Explosion im Maschinenraum

    Am Donnerstag war das Feuer nach einer Explosion im Maschinenraum der "New Diamond" ausgebrochen. Die Hitze verursachte den Angaben zufolge Risse an den Schweißstellen des fast vollbeladenen Öltankers.

    Das unter der Flagge Panamas fahrende Schiff war von der Indian Oil Company gechartert worden und mit mehr als 270.000 Tonnen Rohöl auf dem Weg von Kuwait zum indischen Hafen Paradip.

    Gestern waren Feuerlöschexperten aus Europa an der Unglücksstelle angekommen: zehn britische und niederländische Fachleute mit Spezialkenntnissen, hieß es in der Mitteilung der sri-lankischen Regierung.

    Aufs Meer geschleppt

    Um die Gefahr einer Umweltkatastrophe direkt vor der Küste zu unterbinden, wurde die "New Diamond" noch weiter hinaus aufs Meer gezogen. Bereits in der Nacht zu Samstag hatten Schlepper den Öltanker rund 60 Kilometer von der Küste weggeschleppt.

    Den Angaben zufolge sind insgesamt 16 Wasserfahrzeuge an den Löscharbeiten beteiligt - sowie Hubschrauber und Löschflugzeuge. Wie die indische Küstenwache per Twitter mitteilte, wurde ein Spezialschiff zur Ölbekämpfung zur Unglücksstelle entsandt, um bei einem möglichen Auslaufen von Öl aus der "New Diamond" eine Umweltkatastrophe zu verhindern.

    "Wir werden es schaffen"

    Der Einsatzleiter der sri-lankischen Marine, Konteradmiral Jayarathna, äußerte sich zuversichtlich: Das Schiff liege etwa 20 Meter tief im Wasser, dort wirke ein gewaltiger Druck auf den Schiffsrumpf.

    "Nach unserer Erfahrung aus der Praxis begrenzt das ein Auslaufen des Öls. Wir wissen das, die indische Küstenwache weiß das und alle anderen auch. Ich bin sicher, mit internationaler Hilfe werden wir es schaffen, eine Ölverschmutzung zu beseitigen, falls sie überhaupt auftritt." Y. N. Jayarathna, Konteradmiral

    Sri Lankas Meeresschutzbehörde warnte vor einer riesigen Umweltkatastrophe, sollte die havarierte "New Diamond" ihre Ladung verlieren.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!