BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Grünen-Parteitag: Baerbock erhält besseres Ergebnis als Habeck | BR24

© BR

Annalena Baerbock und Robert Habeck bleiben zwei weitere Jahre Parteivorsitzende der Grünen. Mit 97,1 Prozent der Delegiertenstimmen auf dem Bundesparteitag wurde Baerbock, mit 90,4 Prozent Habeck gewählt. Beide hatten keine Gegenkandidaten.

111
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Grünen-Parteitag: Baerbock erhält besseres Ergebnis als Habeck

Annalena Baerbock und Robert Habeck bleiben an der Spitze der Grünen. Das Vorsitzenden-Duo wurde beim Bundesparteitag klar bestätigt. Baerbock schnitt dabei besser ab als Habeck. Ein Fingerzeig bei der K-Frage soll das aber nicht sein.

111
Per Mail sharen
Teilen

Die Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck sind mit Spitzenergebnissen in ihrem Amt bestätigt worden. Auf dem Bundesparteitag in Bielefeld erhielt Baerbock 97,1 Prozent der Delegiertenstimmen - ein Rekordergebnis. Habeck wurde mit 90,4 Prozent für zwei Jahre wiedergewählt. Gegenkandidaten gab es keine.

Baerbock erhielt das beste Wahlergebnis in der Geschichte von Bündnis90/Die Grünen. Das bisher beste Ergebnis hatte die heutige Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth erzielt. Sie bekam 2001 in Stuttgart 91,5 Prozent.

Baerbock hatte bei ihrer ersten Wahl vor knapp zwei Jahren 64,5 Prozent bekommen, sie hatte dabei aber eine Gegenkandidatin. Auch Habeck konnte sein Ergebnis verbessern, bei der letzten Vorsitzenden-Wahl hatte er rund 81 Prozent erreicht.

Grüne wollen Regierungsverantwortung übernehmen

Habeck und Baerbock hatten die Parteiführung Anfang 2018 übernommen, kurz nach dem Scheitern der Gespräche über eine Jamaika-Koalition mit Union und FDP im Bund.

Seitdem hat die Partei bei mehreren Landtagswahlen und der Europawahl stark zugelegt und steht auch in Umfragen gut da. Baerbock und Habeck wollen die Grünen in der "Breite der Gesellschaft" verankern und zur "Bündnispartei" machen - und nach der nächsten Wahl im Bund mitregieren.

"Wir müssen nicht nur Ziele formulieren, wir müssen sie auch umsetzen", betonte Baerbock in ihrer Rede vor der Wahl. Habeck erklärte: "Wir sind keine Bürgerbewegung mehr, wir sind eine politische Kraft, die den Auftrag zur Gestaltung hat."

Kanzlerkandidatur vorerst kein Thema

Angesichts der guten Umfragewerte müssen die Grünen sich seit Monaten fragen lassen, ob sie einen Kanzlerkandidaten - oder eine Kandidatin - aufstellen, und wer es sein soll.

Vor diesem Hintergrund wurde auch das heutige Ergebnis von Baerbock und Habeck von Beobachtern mit Spannung erwartet. Vor dem Parteitag hatte es aus der Grünen-Führung allerdings demonstrativ geheißen, das Wahlergebnis sei keine Vorentscheidung darüber, wer als Kanzlerkandidat ins Rennen geht.

© BR

Die Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck sind mit Spitzenergebnissen in ihrem Amt bestätigt worden. Baerbock erhielt auf dem Parteitag am Samstag in Bielefeld 97,1 Prozent

Im Anschluss an die beiden Vorsitzenden wählten die Delegierten auch die anderen Mitglieder des Bundesvorstands. Der Politische Bundesgeschäftsführer Michael Kellner wurde mit 87,3 Prozent wiedergewählt. Anstelle von Gesine Agena, die nicht mehr antrat, rückte mit 87,8 Prozent die ehemalige Sprecherin der Grünen Jugend nach, Ricarda Lang. Schatzmeister Marc Urbatsch und Jamila Schäfer wurden ebenfalls bestätigt.

In den Grünen-Parteirat wurde die bayerische Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze gewählt.

Das Thema Klimaschutz bildet den Schwerpunkt der Beratungen am Sonntag zum Abschluss des Parteitags.

© BR

Seit das Duo Baerbock und Habeck an der Spitze der Grünen stehen, geht es aufwärts mit den Wahlergebnissen. Bei fünf von sechs Landtagswahlen hat die Partei zugelegt, das überzeugte auch die Delegierten, so BR-Reporterin Janina Lückoff.