Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Großbrand in Notre-Dame: Feuerwehr hat Flammen unter Kontrolle | BR24

© BR

Der Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame ist seit der Nacht unter Kontrolle. Laut Feuerwehr gab es zunächst noch einige Brandherde, die gelöscht werden müssen. Die Struktur des historischen Gebäudes wurde aber gerettet.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Großbrand in Notre-Dame: Feuerwehr hat Flammen unter Kontrolle

Nach dem Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame haben die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Die Fassade und die Glockentürme konnten sie retten, weite Teile des Dachstuhls sind dagegen zerstört.

Per Mail sharen

Stundenlang hatten rund 400 Feuerwehrleute gegen den Großbrand in dem Pariser Wahrzeichen gekämpft. Am frühen Morgen brachten sie die Flammen einem Sprecher zufolge unter Kontrolle. Es gebe aber noch einige Brandherde, die gelöscht werden müssten.

Das Feuer war gestern kurz vor 19 Uhr ausgebrochen, weite Teile des Dachstuhls wurden in den folgenden Stunden zerstört, der markante Spitzturm in der Mitte des Gebäudes stürzt ein. Aus den umliegenden Häusern mussten Menschen in Sicherheit gebracht werden, weil zwischenzeitlich nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Kathedrale komplett einstürzt.

Am späten Abend teilte die Einsatzleitung mit, dass die Grundstruktur der gotischen Kirche gerettet werden konnte. Laut Patrick Chauvet, dem Direktor des Gotteshauses, konnten zudem mehrere bedeutende Kunstgegenstände und Reliquien aus dem Inneren der Kathedrale in Sicherheit gebracht werden, darunter auch die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll.

Trotzdem sind die Schäden gewaltig. Frankreichs Präsident Macron sagte eine für den Abend geplante Fernsehansprache ab, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Er sprach von einem Drama und dankte den Feuerwehrleuten, die mit ihrem beherzten Einsatz dafür gesorgt hätten, dass die Fassade und die beiden Glockentürme nicht eingestürzt seien. Macron kündigte an, dass die Kathedrale wiederaufgebaut werde. Dafür werde die Regierung die größten Talente des Landes ansprechen.

💡 Die Kathedrale von Notre-Dame

Die "Cathédrale Notre-Dame de Paris" zählt zu den frühesten und genialsten Zeugnissen des gotischen Kirchenbaus. Ihre Geschichte reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Fast 200 Jahre vergingen bis zur Fertigstellung. Nicht nur ihre Größe beeindruckt: 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch. Ihr an den seitlichen Außenfassaden angebrachtes Strebewerk ist ein statischer Kunstgriff, ohne den die immer weiter in die Höhe strebenden Innenräume späterer Dombauten nicht möglich gewesen wäre.

Obwohl sich die französischen Könige traditionell in der gleichnamigen Kathedrale in Reims krönen ließen, gilt die Kirche auf der Seine-Insel Île de la Cité als eine Art Nationalkirche Frankreichs - wozu auch Victor Hugos Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" von 1831 beigetragen hat. Er gab auch den Anstoß zur letzten grundlegenden Sanierung des Baus. Zuletzt war Notre-Dame Schauplatz mehrerer Messen für die Opfer von Terroranschlägen der vergangenen Jahre. (Erklärt von Michael Kubitza, BR24)

© BR

Die Geschichte der Kathedrale