BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Grenzüberschreitender Schlag gegen Schleuserbande | BR24

© BR

Beamte der Bundespolizei und der österreichischen Polizei sind bei Wohnungsdurchsuchungen in Deutschland und Österreich gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vorgegangen. Auslöser waren Ermittlungen, die in Niederbayern begonnen hatten.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Grenzüberschreitender Schlag gegen Schleuserbande

Beamte der Bundespolizei und der österreichischen Polizei sind bei Wohnungsdurchsuchungen in Deutschland und Österreich gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vorgegangen. Auslöser waren Ermittlungen, die in Niederbayern begonnen hatten.

1
Per Mail sharen

Der Bundespolizei ist zusammen mit der österreichischen Polizei heute ein Schlag gegen eine international agierende Schleuserbande gelungen.

Wie die Staatsanwaltschaften Landshut und Graz, das Landeskriminalamt der Steiermark und die Bundespolizeiinspektion Passau jetzt mitteilten, wurden bei mehreren gleichzeitigen Wohnungsdurchsuchungen in Deutschland und in Österreich vier Verdächtige festgenommen. Außerdem wurde Beweismaterial sichergestellt.

Keine Durchsuchungen in Bayern

Bei der gemeinsamen Aktion sollen 150 Polizeibeamte im Einsatz gewesen sein. Fünf Wohnungsdurchsuchungen fanden in Nordrhein-Westfalen statt - und zwar in Oberhausen, Gelsenkirchen, Herne und Dorsten. Dabei wurden drei Männer aus Syrien und dem Irak festgenommen. Drei weitere Durchsuchungen gab es im Großraum Graz in Österreich. Dort wurde ein weiterer Verdächtiger von Spezialkräften festgenommen.

In Bayern gab es keine Durchsuchungen, wie die Bundespolizei dem BR-Studio Niederbayern/Oberpfalz bestätigte.

Ermittlungen begannen mit Festnahme in Niederbayern

Der Mitteilung zufolge ermittelte die Passauer Bundespolizeiinspektion bereits seit Oktober 2019 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landshut wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern. Anlass war die Festnahme eines Schleusers am 21. Oktober 2019, der vier irakische und einen iranischen Staatsbürger nahe Obernberg nach Deutschland gebracht hatte.

Im Zuge der Ermittlungen kam man weiteren Beteiligten auf die Spur. Der Bande wird vorgeworfen, organisiert Menschen über die sogenannte Balkanroute nach Österreich und Deutschland geschleust zu haben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!