Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Goldene Kamera für Klimaaktivistin Greta Thunberg | BR24

© dpa-Bildfunk/Daniel Bockwoldt

Goldene Kamera für Klimaaktivistin Greta Thunberg

Per Mail sharen

    Goldene Kamera für Klimaaktivistin Greta Thunberg

    Am 30. März bekommt Greta Thunberg den Sonderpreis Klimaschutz der Goldenen Kamera. Die Begründung der Jury: Sie stelle hartnäckig ihre Forderungen nach mehr Klimaschutz und sei so zu einer Ikone einer neuen Jugend- und Protestbewegung geworden.

    Per Mail sharen

    Die schwedische Schülerin Greta Thunberg wird mit dem Medienpreis Goldene Kamera geehrt. "Greta Thunberg avancierte innerhalb kürzester Zeit als Klima-Aktivistin zur Ikone einer neuen Jugend- und Protestbewegung", begründete die Funke Mediengruppe, die den Preis verleiht, am Dienstag ihre Wahl.

    Protestieren für den Klimaschutz

    Für die 16-Jährige, die seit einem Jahr freitags vor dem Stockholmer Reichstag für Klimaschutz protestiert und Schüler weltweit mobilisiert hat, gebe es "kein vielleicht oder irgendwann, sondern nur ein jetzt".

    Sonderpreis Klimaschutz der Goldenen Kamera

    Thunberg wird den Sonderpreis Klimaschutz am 30. März in Berlin persönlich entgegennehmen. Thunberg zeige, dass eine einzelne Stimme Gehör finden und etwas bewirken könne, erklärten die Veranstalter der Goldenen Kamera. Hartnäckig und bestimmt stelle sie ihre Forderungen nach mehr Klimaschutz.

    Thunberg nimmt am Schülerstreik in Berlin teil

    Neben der rasanten Verbreitung ihrer Botschaft in den sozialen Medien habe sie im Dezember international für Aufsehen gesorgt, als sie in einer dreiminütigen Rede auf der UN-Klimakonferenz in Kattowitz den Politikern vorwarf, nicht erwachsen genug zu sein, "um die Wahrheit zu sagen". Zudem ermutigte sie Schüler weltweit, ebenfalls wöchentlich für den globalen Klimaschutz zu protestieren. Zuvor hatte eine der Mitorganisatorinnen der "Fridays for Future"-Bewegung in Berlin, Carla Reemtsma, angekündigt, dass Thunberg nach Berlin kommen werde, um den Schülerstreik für mehr Klimaschutz am 29. März zu unterstützen.