BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Gemeindebund will nächtlichen Alkoholverkauf verbieten | BR24

© pa/dpa/Uli Deck

Verkaufsverbot für Alkohol?

Per Mail sharen

    Gemeindebund will nächtlichen Alkoholverkauf verbieten

    Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot in Tankstellen, Kiosken und Supermärkten. Ab 22.00 Uhr gäbe es dann kein Bier, Wein oder Spirituosen mehr. Baden-Württemberg gilt als bundesweites Vorbild.

    Per Mail sharen

    Dort habe sich ein entsprechendes Verkaufsverbot bewährt, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, der "Passauer Neuen Presse". Sowohl Polizei als auch Rettungsdienste würden einen positiven Effekt bestätigen. "Sachbeschädigungen, Belästigungen und Gewalt anlässlich exzessiver Alkoholgenüsse werden seltener, wenn Alkoholverbote ausgesprochen werden können."

    Auch die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) hatte kürzlich strengere Regeln gefordert: Ein Verkaufsverbot für Alkohol ab 22.00 Uhr könne Jugendliche von übermäßigem Konsum abhalten. Grundsätzlich fordert sie ein "gesellschaftliches Umdenken im Umgang mit Alkohol". 

    Alkoholverbot für öffentliche Plätze

    Landsberg sprach sich außerdem dafür aus, "dass die Länder durch Verordnung festlegen können, dass auf bestimmten öffentlich zugänglichen Flächen sowie in Bussen und Bahnen alkoholische Getränke nicht konsumiert werden dürfen". Denn in Städten und Gemeinden komme es immer wieder zu erheblichen Störungen durch betrunkene Jugendliche.