Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

"Für immer in unseren Herzen": Sportwelt trauert um Niki Lauda | BR24

© BR

"Das ist ein trauriger Tag für die Formel 1", twitterte der Ferrari-Rennstall als Reaktion auf die Nachricht vom Tod Niki Laudas. Mit den Italienern hatte Lauda zwei WM-Titel geholt. Viele Sportgrößen äußerten ihre Betroffenheit.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Für immer in unseren Herzen": Sportwelt trauert um Niki Lauda

"Das ist ein trauriger Tag für die Formel 1", twitterte der Ferrari-Rennstall als Reaktion auf die Nachricht vom Tod Niki Laudas. Mit den Italienern hatte Lauda zwei WM-Titel geholt. Viele Sportgrößen äußerten ihre Betroffenheit.

Per Mail sharen

"Die große Ferrari-Familie empfindet große Trauer über den Tod unseres Freundes Niki Lauda", schrieb die Scuderia auf Twitter. Die Italiener erinnerten an die beiden Weltmeisterschaften, die Lauda 1975 und 1977 in einem Ferrari-Rennwagen errungen hatte - nur ein Jahr nach seinem Einstieg in die höchste Rennklasse.

McLaren wird Niki Lauda nie vergessen

Betroffen zeigte sich auch der McLaren-Rennstall: "Niki wird für immer in unseren Herzen sein", twitterten die Briten, mit denen Lauda 1982, nach fast vier Jahren Pause, die Rückkehr in die Formel 1 gelungen war und mit denen er 1984 seinen dritten und letzten Weltmeistertitel gewann.

"Für immer unsterblich" in der Formel-1-Historie

Ihre Trauer um Niki Lauda bekundete auch die Formel-1-Rennserie. Die Motorsport-Welt beklage den Verlust einer "wahren Legende", hieß es auf dem Twitter-Account der Formelserie, Lauda sei in der der Rennsport-Geschichte "unsterblich".

"Ich werde dich im Fahrerlager vermissen"

Zahlreiche Rennfahrer-Kollegen bekundeten im Kurznachrichtendienst Twitter ihre Anteilnahme. Ex-Rennfahrer Johnny Herbert schrieb, Lauda hinterlasse "eine große Lücke in unseren Herzen". Er sei stets "mutig, gesprächig und extrem witzig" gewesen: "Ich werde dich im Formel-1-Fahrerlager vermissen, aber die Legende von Niki Lauda wird weiter leben."

"Eine Legende hat uns verlassen", schrieb der britische Ex-Weltmeister Jenson Button, der 2009 die WM gewonnen hatte. "R.I.P. Niki Lauda", twitterte der aktuelle Formel-1-Pilot Romain Grosjean vom amerikanischen Team Haas. Der spanische Ex-Weltmeister Fernando Alonso äußerte sich bei Twitter: "Schockierende und traurige Nachricht, diesen Morgen. RIP Niki".

Der Mercedes-Weltmeister von 2016, Nico Rosberg, dankte Lauda via Twitter. "Ich habe soviel von Dir gelernt. Deine Leidenschaft, dein Kampfgeist, nie zu aufzugeben, dein Glaube daran, dass man sich immer zweimal im Leben begegnet, und selbst deine Geduld mit uns Youngsters", schrieb er.

Kanzler Kurz: "Niki, du wirst uns fehlen!"

Auch Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz würdigte Lauda: mit ihm verliere Österreich "eine seiner herausragendsten Persönlichkeiten", twitterte Kurz: "Die Rennstrecken waren seine Heimat und die Luftfahrt seine Liebe. Er ist ein Vorbild für Mut, Disziplin und Geradlinigkeit."

Lauda dreht jetzt im Himmel seine Runden

In der gesamten Sportwelt ruft Laudas Tod Betroffenheit hervor. Ex-Fußballspieler Hans Sarpei schrieb, Laudas Charakter werde der Formel 1 fehlen:

Der Dank eines Rennsportlers

Der österreichische Skirennläufer Johannes Reichelt schrieb, es sei im eine Ehre gewesen, Lauda gekannt zu haben: "Die Unterhaltungen mit dir waren immer sehr interessant und lehrreich! Danke!"