BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Frankreichs Ex-Premier zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt | BR24

© ARD / Martin Bohne

Haftstrafe für Frankreichs Ex-Premier Fillon

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Frankreichs Ex-Premier zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt

Weil er seine Frau scheinbeschäftigt hat, hat ein Pariser Gericht den ehemaligen französischen Premierminister François Fillon wegen der Veruntreuung öffentlicher Gelder zu eine Hafststrafe von fünf Jahren verureilt, drei davon auf Bewährung.

4
Per Mail sharen

Lange galt François Fillon als Favorit bei der Präsidentschaftswahl 2017 in Frankreich. In den Vorwahlen der konservativen Republikaner hatte er sich durchgesetzt und lag in den Umfragen gleichauf oder sogar vor seinen Konkurrenten Marine Le Pen und Emanuel Macron. Doch im Januar enthüllten französische Journalisten: Als Abgeordneter der Nationalversammlung hatte Fillon jahrelang seine Frau Penelope und seine Kinder als Mitarbeiter angestellt, offenbar ohne, dass diese wirklich für ihn arbeiteten. Seine Umfragewerte brachen ein, am Ende scheiterte François Fillon mit knapp 20 Prozent der Stimmen bereits im ersten Wahldurchgang.

Fünf Jahre Haft, drei davon auf Bewährung

Drei Jahre später folgte nun auch die juristische Bewertung der Affäre. Das zuständige Pariser Gericht stellte fest, dass es sich tatsächlich um Scheinbeschäftigungen gehandelt habe. Es verurteilte Fillon zu einer Haftstrafe von fünf Jahren, von denen drei auf Bewährung ausgesetzt werden - er muss also für zwei Jahre ins Gefängnis. Auch seine Frau Penelope wird als Komplizin verurteilt. Sie bekommt drei Jahre auf Bewährung, ein ebenfalls an der Affäre beteiligter Politiker erhielt ebenfalls eine Bewährungsstrafe. Außerdem sollen sie insgesamt mehr als eine Millionen Euro an die französische Nationalversammlung zurückzahlen.

Fillon will Urteil anfechten

Die Familie Fillon hatte die Vorwürfe bis zuletzt bestritten. Der 66-jährige Ex-Politiker will das Urteil auch anfechten. Mehr als zehn Jahre war Fillon Minister in verschiedenen französischen Kabinetten gewesen. Von 2007 bis 2012 machte ihn der damalige Präsident Nicolas Sarkozy zum Regierungschef.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!