Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Frank Elstner: Warum er keine Kultursendung übernahm | BR24

© dpa-Bildfunk/Daniel Bockwoldt

Frank Elstner wollte lieber Filme drehen als die ZDF-Kultursendung "Aspekte" übernehmen

Per Mail sharen
Teilen

    Frank Elstner: Warum er keine Kultursendung übernahm

    Frank Elstner moderierte "Wetten, dass..?" und "Verstehen Sie Spaß?" vor Millionen von Fernsehzuschauern. Nun verriet er Talk-Gast Jan Böhmermann in seiner neuen Show auf YouTube, dass er auch fast einmal die Kultursendung "Aspekte" übernommen hätte.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Einmal war TV-Moderator Frank Elstner (77) gar nicht mehr weit davon entfernt, die ZDF-Kultursendung "Aspekte" zu übernehmen. Aber er entschied sich dagegen und drehte stattdessen lieber Filme über Nobelpreisträger. Das erzählte Elstner in der ersten Folge seiner neuen YouTube-Talkshow "Wetten, das war's..?".

    Wie Elstner beinahe Kultursendung übernahm

    Zur Premiere hatte Elstner den Satiriker und Grimme-Preisträger Jan Böhmermann zu Gast. "Was glauben Sie, was von Ihnen bleibt?", wollte der von ihm wissen. Er habe in seiner Zeit als "Wetten dass..?"-Moderator "Aspekte" übernehmen sollen, antwortete Elstner. "Und ich hab' mich mit der ganzen Abteilung dort getroffen und hab' mit denen geredet und hab' festgestellt, ich sitze 20 Feinden gegenüber." Ein Unterhalter in der Kultursendung, das könne ja nicht gut gehen - und dann habe er abgesagt.

    Elstner ist überzeugt, "dass da etwas bleiben wird"

    Aber drei Monate später habe er sein eigenes Angebot vorgelegt: "Leute, ich würde gerne eine Serie machen mit Nobelpreisträgern. Und ich habe 138 Filme gedreht mit Nobelpreisträgern, war bei denen zu Hause und habe mich mit deren Arbeit beschäftigt." Alle seien im ZDF gelaufen. "Und da bin ich überzeugt, dass da etwas bleiben wird."

    Elstner bekam vor drei Jahren Parkinson-Diagnose

    Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass Elstner an Parkinson erkrankt ist. Er habe die Diagnose vor drei Jahren bekommen, sagte Elstner in einem Interview der Wochenzeitung "Die Zeit". "Außer meiner Familie und meinem besten Freund habe ich es bislang niemandem erzählt."