BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

#fragBR24: Wie schaltet Seife das Coronavirus aus? | BR24

© BR

Seife ist eine gute Waffe gegen Coronaviren. Denn mit ihr waschen wir die Viren nicht nur von den Händen weg. Seife schaltet die Viren sogar aus. Wie das geht? #fragBR24

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

#fragBR24: Wie schaltet Seife das Coronavirus aus?

Seife ist eine gute Waffe gegen Coronaviren. Denn mit ihr waschen wir die Viren nicht nur von den Händen weg. Seife schaltet die Viren sogar aus. Wie das geht? #fragBR24

Per Mail sharen

Ausgangssperren, Kontaktverbote, Abstandsregeln und Händehygiene: Das ist es, was gerade unseren Alltag bestimmt. Doch vielerorts sind Hände-Desinfektionsmittel ausverkauft. Gut zu wissen also, dass auch Seife eine sehr gute Waffe gegen das Coronavirus ist. Mit ihr spülen wir die Viren nicht nur durch den Abfluss in die Kanalisation, sondern Seife zerstört die Viren und macht sie unschädlich.

Seife zerstört Fettmembran von Coronaviren

Die Oberfläche des Coronavirus besteht aus einer Fettmembran, einer sogenannten Lipidmembran. Diese wird durch eine fettlösende Seife angegriffen, sie löst sie auf. Das Virus wird inaktiviert und verliert seine Infektiosität.

Da dieser Vorgang allerdings seine Zeit dauert – mindestens 20 Sekunden – empfehlen Experten, dass man sich etwa 30 Sekunden lang die Hände einseift. Am besten mit hautschonender, ph-neutraler Seife. Egal ist es dabei, ob es feste oder flüssige Seife ist.

"Alkoholische Desinfektion nur im medizinischen Bereich!"

Natürlich sind alkoholische Desinfektionsmittel ebenfalls sehr gut zur Inaktivierung der Coronaviren geeignet. Diese Mittel, so fordern Hygienemediziner, sollten aber dem medizinischen Bereich vorbehalten bleiben.

"Die Verfügbarkeit von Händedesinfektionsmitteln ist derzeit begrenzt und für Krankenhäuser, Arztpraxen und Altersheime wird die Versorgung teilweise knapp. Unter diesen Bedingungen ist die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln außerhalb dieser Bereiche nicht sinnvoll, da sonst der Engpass verschärft wird. In den genannten Bereichen sind die Händedesinfektionsmittel auch wegen der anderen Erreger zwingend notwendig." Prof. Dr. Helmut Fickenscher, Institut für Infektionsmedizin an der Universität Kiel

Für den allgemeinen öffentlichen Gebrauch sowie für Zuhause ist Seife laut Professor Fickenscher von der Uni Kiel absolut ausreichend, solange man sich regelmäßig, gründlich – und lange genug – die Hände wäscht.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!