BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: pa / dpa

Diese Nachricht hat aufgeschreckt: In Großbritannien kursiert eine Mutation des Coronavirus'. Sie soll leichter ansteckend sein. Ab Mitternacht stellt Deutschland den Flugverkehr mit Großbritannien ein - wie zuvor schon andere EU-Länder.

28
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Flughafen München: Einreisende aus Südafrika nicht getestet

Eine mutierte Variante des Coronavirus gilt als ansteckender und wurde auch in Südafrika nachgewiesen. Für das Land gilt aber noch kein Einreiseverbot. Heute Morgen landete eine Maschine aus Kapstadt in München, die Passagiere wurden nicht getestet.

28
Per Mail sharen
Von
  • Johannes Reichart

Um 6:55 Uhr landete der Flug LH 575 aus Kapstadt am Münchner Flughafen. An Bord: 31 Passagiere, die ohne das Vorlegen eines negativen Testergebnisses das Flugzeug besteigen konnten. Laut einem Sprecher der Lufthansa sei mit den Reisenden so verfahren worden, wie es von den deutschen Behörden vorgesehen ist: Die Reisenden aus einem Risikogebiet müssen nach Ankunft in eine zehntägige Quarantäne. Alle Passagiere aus Südafrika wurden vor Reiseantritt digital erfasst, bei der Ankunft in München jedoch nicht getestet.

Großbritannien-Rückkehrer übernachten im Flughafen

Das war bei Reiserückkehrern aus Großbritannien jedoch der Fall: Rund 50 Passagiere, die gestern Abend aus London ankamen, mussten im Flughafen auf das Ergebnis ihres Corona-Tests warten. Die Nacht verbrachten viele von ihnen auf extra bereitgestellten Feldbetten, wie ein Sprecher der Bundespolizei heute bestätigte. Ein hohes Ansteckungsrisiko gebe es laut Lufthansa im Flugzeug nicht: Es herrsche Maskenpflicht und die Luft werde regelmäßig gefiltert – das hätten Studien auch bestätigt.

Söder: Maßnahmen auch für Reisende aus Südafrika

Bei seinem Besuch im geplanten Münchner Impfzentrum begrüßte Ministerpräsident Markus Söder das Einreiseverbot für Großbritannien und forderte: "Wir sollten jetzt auch bei Südafrika ähnliches überlegen, weil es auch dort ähnliche Nachrichten zur Mutation des Virus gibt. Bis wir wissen, welche wirkliche Gefahr daraus hervorgeht - im Moment sind es ja nur Meldungen – ist es glaube ich notwendig zu sagen: im Moment 'safety first'."

Südafrikanisches Generalkonsulat: Mehr Nachfragen

Das Südafrikanische Generalkonsulat bestätigte gegenüber dem BR, dass es vermehrt Anfragen erhalte, ob man noch nach Südafrika reisen könne. "Viele Leute wollen trotz der neuen Virus-Variante fliegen, sowohl Touristen als auch Heimaturlauber", so eine Konsulatsangestellte.

Einreiseverbot für Südafrika schon morgen?

Nach Information des ARD-Hauptstadtstudios soll noch heute ein Einreiseverbot für Fluggäste aus Südafrika ausgesprochen werden, das morgen in Kraft tritt. Zuvor hatten bereits mehrere Länder Flüge aus Großbritannien und Südafrika gestoppt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!